Bedeutung der Markennamen mit D

Markenname Bedeutung des Markennamens
Dacia Der Name Dacia geht auf die alte römische Provinz Dacia zurück, die ungefähr dem Gebiet des heutigen Rumäniens entsprach.
Daewoo Daewoo bedeutet auf koreanisch »das ganze Universum«
DAF Abkürzung für Van (D)oornes (A)anhangwagen(f)abriek (später Van (D)oorne's (A)utomobiel (F)abriek)
Daihatsu »Dai« steht für den Unternehmenssitz Dai-Osaka (Groß-Osaka) und »Hatsudoki« bedeutet soviel wie »Maschine« oder »Motor«.
Daimler Benannt nach dem Unternehmensgründer Gottlieb Daimler
Daimon Der Name leitet sich von dem griechischen Wort »daimonion« (= das Göttliche) ab.
Danone Benannt nach Daniel Carasso (Spitzname: Danone), dem Sohn des Unternehmensgründers Isaac Carasso
Dassault Benannt nach dem Unternehmensgründer Marcel Dassault (eigtl. Marcel Bloch). Sein Bruder Darius Paul Bloch, ein General, wurde während des 2. Weltkriegs gemeinsam mit Charles De Gaulle in der Restistance unter dem Decknamen »Chardasso« (von Char d'assaut = Angriffspanzer) tätig. 1949 legte sich die Familie in Anlehnung an den Codenamen »Chardasso« den Namen Dassault zu.
Datsun Das erste Auto der Firma hieß DAT (nach Kenjiro (D)en, Rokuro (A)oyama und Meitaro (T)akeuchi, den Finanziers der Firma). Das Nachfolgemodell des DAT bekam zunächst den Namen Datson, womit man suggerieren wollte, dass es sich bei diesem Fahrzeug um den Sohn oder den Nachfolger des DAT handelte. Weil das englische Wort »son« (Sohn) im japanischen aber »Verderben« oder »Verlust« bedeutet, änderte man es kurz darauf in »sun« (engl. Sonne) – woraus dann Datsun entstand. Zudem konnte die Firma nun das japanische Nationalsymbol, die aufgehende Sonne, als Firmenlogo benutzen.
Davidoff Benannt nach dem Unternehmensgründer Zino Davidoff
De Beers Benannt nach den Brüdern Diederick Arnoldus und Johannes Nicholas De Beer, auf deren Farm die ersten Diamanten in Südafrika entdeckt wurden. Mit der späteren Gründung des Unternehmens De Beers hatten sie nichts zu tun.
De Beukelaer Benannt nach dem Unternehmensgründer Edouard de Beukelaer
De Havilland Benannt nach dem Unternehmensgründer Geoffrey de Havilland
De Tomaso Benannt nach dem Unternehmensgründer Alejandro De Tomaso
DEA Abkürzung für (D)eutsche (E)rdoel-(A)ctiengesellschaft
Decca Die Bedeutung dieses Namens ist bis heute unklar; eine Version bringt ihn mit den Noten D, E, C, C, A in Verbindung, die auf ein Jingle von Radio Paris zurückgehen sollen, eine andere behauptet, Decca sei ein Akronym aus »Dulcet« (engl. wohlklingend) und »Mecca«.
Degussa Abkürzung für (De)utsche (G)old- (u)nd (S)ilber(s)cheide(a)nstalt AG
Del Monte Benannt nach dem früheren Luxushotel »Hotel Del Monte« in Monterey/California, das auch Namensgeber einer Bahnstreckestrecke (von Monterey nach San Francisco), eines Waldes, einer Golfanlage, einem späteren Ortsteil von Monterey und einer spezielle Kaffeemischung für das Hotel war.
Delco Abkürzung für (D)ayton (E)ngineering (L)aboratories (C)ompany
Dell Benannt nach dem Unternehmensgründer Michael Dell
Delta Air Lines Benannt nach dem Mississippi-Delta, wo die Firma damals ihren Sitz hatte (New Orleans) und wo sie auch tätig werden sollte. Delta Air Service beschäftigte sich anfangs mit Schädlingsbekämpfung aus der Luft.
Demag Akronym aus (De)utsche (Ma)schinenfabrik (AG)
Denim Benannt nach dem gleichnamigen robusten Baumwollstoff, der nach seinem ursprünglichen Herkunftsort, der südfranzösischen Stadt Nîmes, die Bezeichnung Denim bekam (de Nîmes = frz. aus Nîmes). Der indigoblau eingefärbte Stoff war schon im Mittelalter für die Herstellung von Hosen verwendet worden, die die Seeleute in der italienischen Hafenstadtstadt Genua trugen. Die bereits im 16. Jahrhundert in England und später auch in Amerika verwendete Bezeichnung »Jeans« (für einfache Hosen aus schwerem Baumwollstoff) entstand aus dem Wort »Genoese« (genuesisch). In der Werbung für die Körperpflegemarke Denim trugen die männlichen Darsteller meist Jeans-Hemden.
Denon Benannt nach der Firma Nihon Denki Onkyo (Den-On), die anfangs professionelle Studiogeräte für Rundfunksender herstellte. Ab 1971 verwendete die Muttergesellschaft Nippon-Columbia die Marke in der Schreibweise Denon auch für die Vermarktung von HiFi-Anlagen.
Deram Benannt nach der damals neuartigen Aufnahmetechnik Decca Panoramic Sound (Deramic)
Deutz Benannt nach dem Kölner Stadtteil Deutz, wo sich der Firmensitz befand.
Deutz Fahr Benannt nach der Klöckner-Humboldt-Deutz AG und deren Tochtergesellschaft Maschinenfabrik Fahr (gegründet von Johann Georg Fahr)
Dewar's Benannt nach dem Unternehmensgründer John Dewar
Dextro Energy Benannt nach dem Monosaccharid (Einfachzucker) Dextrose (Traubenzucker, Glucose). Der ursprüngliche Name lautete Dextropur, später wurde das Produkt erst in Dextro Energen und dann in Dextro Energy umbenannt.
DHL Benannt nach den Unternehmensgründern Adrian (D)alsey, Larry (H)illblom und Robert (L)ynn
Diadora Benannt nach der kroatischen Stadt Zadar (ital. Zara) an der dalmatinischen Küste, die von den antiken Griechen Diadora und von den Römern Iadera genannt wurde. Ein Bekannter brachte den Firmengründer auf diesen Namen. Eine weitere Verbindung zwischen der Stadt und der italienischen Firma ist nicht bekannt.
Diageo Der Name wurde zusammengesetzt aus den Worten »dies« (lat. Tag) und »geo« (griech. Welt), der dem Wunsch Ausdruck verleihen soll, dass Menschen auf der ganzen Welt jeden Tag die Produkte des Konzerns (Bier, Alkoholika) genießen bzw. konsumieren sollen.
Diehl Benannt nach den Unternehmensgründern Heinrich und Margarete Diehl
Diesel Dieser Name wurde für den internationalen Markt gewählt, weil der Begriff Diesel durch den gleichnamigen Motor überall auf der Welt bekannt ist und gleich ausgesprochen wird.
Dillinger Hütte Benannt nach dem Unternehmensitz in Dillingen/Saar
Dimple Der Name Dimple, der in Anlehnung an die drei Dellen in der Flasche entstand, bedeutet einerseits »Grübchen«, andererseits bezeichnet er die Dellen in Golfbällen, die die Flugeigenschaften verbessern.
Diners Club Der Presseagent Matty Simmons erfand für die Unternehmensgründer Frank McNamara und Ralph Schneider die Geschichte von einem ausgiebigen Restaurantbesuch in New Yorks Major's Cabin Grill, wo sie angeblich ihre Rechnung nicht bezahlen konnten, weil sie ihr Geld vergessen hatten. Dabei soll ihnen der Geistesblitz gekommen sein, eine Kreditkarte zu etablieren, mit der man in möglichst vielen Restaurants ohne Bargeld bezahlen konnte. Aus dieser Geschichte heraus entstand der Name Diners Club.
Dior Nach dem Unternehmensgründer Christian Dior
Disney Nach dem Unternehmensgründer Walter (Walt) Elias Disney
DKNY Abkürzung für (D)onna (K)aran (N)ew (Y)ork. Die Unternehmengründerin hieß ursprünglich Donna Ivy Faske. Nach der Heirat mit dem Boutique-Besitzer Mark Karan nahm sie dessen Namen an.
DKW Ursprünglich stand DKW für (D)ampf-(K)raft-(W)agen. Die Zschopauer Motorenfabrik J.S. Rasmussen AG experimentierte zwar kurzeitig mit Dampfkraftwagen, es wurden aber nie welche in Serie gebaut. Das Kürzel DKW behielt man trotzdem bei und verwendete es für die Vermarktung von Fahrradhilfsmotoren, Spielzeugmotoren, Kühlschrank-Kompressoren, Motorrädern und Autos. Der Volksmund deutete DKW auch anders: »Das Kleine Wunder«, »Das Kühl-Wunder« oder »Das Kleine Wunder, außen Blech und innen Plunder«.
Dobro Akronym aus (Do)pyera (Bro)s. Die Gründerfamilie stammte aus der Slowakei und hieß ursprünglich Dopjera. In den USA nannte sie sich Dopyera.
Dodge Benannt nach den Unternehmensgründern John Francis Dodge und Horace Elgin Dodge
Dolby Benannt nach dem Unternehmensgründer Ray Milton Dolby
Dolce & Gabbana Benannt nach den Unternehmensgründern Domenico Dolce und Stefano Gabbana
Dole Benannt nach dem Unternehmensgründer James Drummond Dole
Dom Pérignon Benannt nach dem Mönch Dom Pierre Pérignon (Dom oder Don ist in südeuropäischen Ländern eine gebräuchliche Anrede für Priester), der als Kellermeister der Benediktiner-Abtei Saint Pierre de Hautvillers in der Champagne erstmals Schaumwein hergestellt haben soll.
Domestos Der Name Domestos leitet sich vom lateinischen Wort »Domus« (Haus) und dem griechischen Wort »Osteo« (Knochen) ab. Der Zusammenhang der beiden Begriffe ergibt sich erst auf den zweiten Blick. Der Unternehmensgründer war Dentist und verwendete die Chemikalie Natriumhypochlorit zur Desinfikation bakteriell infizierter Zähne und zahnärztlicher Instrumente. Um sein karges Salär aufzubessern, verkaufte er Natriumhypochlorit auch an die Bewohner von Newcastle und der näheren Umgebung, die das Mittel als Rohreiniger und bald auch als Universalreiniger verwendeten. Der Unilever-Konzern, dem die Marke heute gehört, erklärt die Bedeutung des Markennamens bzw. den Zusammenhang der beiden Ursprungswörter so: »Backbone of the home« (»Rückgrat des Hauses«).
Dornier Benannt nach dem Unternehmensgründer Claude Honoré Desiré Dornier
Douglas Benannt nach dem Unternehmensgründer John Sharp Douglas
Douglas Aircraft Benannt nach dem Unternehmensgründer Donald Willis Douglas
Douwe Egberts Benannt nach dem Unternehmensgründer Egbert Douwes und seinem Sohn Douwe Egberts
Dove engl. »Taube«
Dow Chemical Benannt nach dem Unternehmensgründer Herbert Henry Dow
Dr. Best Benannt nach Dr. Earl James Best aus Chicago, einem Zahnarzt, Universitätsprofessor und Leiter einer Zahnklinik. Charles Greene, damals Creative Director der deutschen Niederlassung der US-Werbeagentur Grey, hatte einen Bruder, der gerade die Tochter des Zahnarztes geheiratet hatte. So wurde Dr. Best zur Werbefigur und zum Markennamen für eine neue Zahnbürste der deutschen Firma Lingner + Fischer (Odol, Uhu), die seit 1974 zum britischen Pharmahersteller Beecham (ab 1989 SmithKline-Beecham, ab 2000 GlaxoSmithkline) gehörte.
Dr. Martens, Doc Martens Benannt nach dem Unternehmensgründer Dr. Klaus Maertens
Dr. Oetker Benannt nach dem Unternehmensgründer Dr. August Oetker
Dr Pepper Benannt nach Dr. Charles Pepper, einem Nachbar und früheren Arbeitgeber des Drugstore-Inhabers Wade Morrison (Morrison's Old Corner Drug Store), wo das Erfrischungsgetränk Dr Pepper erstmals ausgeschenkt wurde. Entwickelt hatte es der Drogist Dr. Charles Alderton.
Dual Benannt nach dem Dual-Motor, einer Kombination aus Federlaufwerk und Elektromotor für Grammophone.
Ducati Benannt nach den Unternehmensgründern Adriano Cavalieri Ducati, Marcello Cavalieri Ducati und Bruno Cavalieri Ducati
Dulux Namesgeber war der US-Chemikonzern DuPont de Nemours, der die Farbe Dulux (DuPont + Lux) anfangs als Lack für Küchengeräte wie Kühlschranke und Waschmaschinen vermarktete.
Duncan Hines Benannt nach Duncan Hines, einem bekannten Verfasser von Restaurant- und Hotelführern sowie Kochbüchern. Die Idee, seinen Namen auch für die Vermarktung von Nahrungsmitteln zu verwenden, hatte der Verleger Roy Hampton Park.
Dunhill Benannt nach dem Unternehmensgründer Alfred Dunhill
Dunlop Benannt nach dem Unternehmensgründer John Boyd Dunlop, der als Erfinder des Luftreifens gilt.
DuPont Benannt nach dem Unternehmensgründer Eleuthére Irénée du Pont de Nemours
Duracell Der Name setzt sich aus den lateinischen Wörtern »durare« (ausdauernd) und »cella« (Zelle) zusammen.
Duschdas Das Schaumbad sollte erst »Das Bad« heißen, doch da das nicht besonders gut klang, drehte man die Worte einfach um, woraus Badedas entstand. Eine weitere Variante bekam dann den Namen Duschdas.
Dyckerhoff Benannt nach dem Unternehmensgründer Wilhelm Gustav Dyckerhoff
Dynamit-Nobel Benannt nach dem Chemiker und Unternehmensgründer Alfred Bernhard Nobel und seiner bekanntesten Erfindung (Dynamit).
Dyson Benannt nach dem Unternehmensgründer James Dyson
Dywidag Akronym aus (Dy)ckerhoff & (Wid)mann (AG)