Markenlexikon

Yanmar

Japan

Die Ursprünge von Yanmar gehen auf die 1912 von Magokichi Yamaoka (1888 – 1962) in Osaka gegründete Firma Yamaoka Hatsudoki Kosakusho zurück, die zunächst stationäre Öl-Motoren und Reis-Enthülsungsmaschinen baute. Auch der 1921 eingeführte Name Yanmar weist auf die Landwirtschaft hin: Yanma oder Oniyanma ist eine vor allem in Ostasien vorkommende Libellenart und die Libelle ist in Japan ein Symbol für eine reichliche Ernte. 1925 brachte Yanmar den ersten Bootsmotor auf den Markt. In den frühen 1930er Jahren entwickelte das Unternehmen die ersten eigenen Diesel-Motoren. Nach dem Ende des 2. Weltkriegs wurden die Yanmar-Motoren verstärkt auch ins Ausland exportiert, vor allem nach China, Südost-Asien, Indien, Pakistan und Brasilien; in den 1960er Jahren folgten der Nahe Osten und Nordafrika. Nach Europa und Nordamerika kamen die Yanmar-Produkte erst den in 1970er Jahren. Neben Dieselmotoren für verschiedene Anwendungen produzierte das Unternehmen auch Mini-Size Pickup Trucks (ab 1958), Motorpflüge (ab 1966), Kleintraktoren (ab 1967), Minibagger (ab 1968) und Außenbordmotoren (ab 1969) und Boote (1972). 2016 übernahm Yanmar die Terex Compact Germany GmbH aus Crailsheim, einen Hersteller von Midi-/Minibaggern, Mobilbaggern und kompakten Radladern, der zuvor dem US-Baumaschinenkonzern Terex gehört hatte. Im Original heißt das Unternehmen seit 2002 Yanma Kabushiki-Gaisha (Yanmar Co. Ltd.). Von 1952 bis 2001 lautete der Firmenname Yanmar Diesel Co. Ltd.

Text: Toralf Czartowski

Yanmar Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:55