Markenlexikon

Selters

Deutschland

Die Selters-Quelle in Selters an der Lahn (Taunus) wurde 1536 erstmals erwähnt. Der Name des Dorfes Selters kommt von »Salta Rissa« und bedeutet »Salziges Wasser«. Bereits in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts war der Begriff Selters-Wasser in den allgemeinen Sprachgebrauch eingegangen. 1754 begann der Versand von Selters-Wasser in Steinkrügen bis nach Skandinavien, Russland, Nordamerika, Afrika und Ostindien. Im 18. Jahrhundert wurden jährlich über eine Million Krüge mit Selters-Wasser abgefüllt. 1798 errichtete die Stadt Trier, damals Besitzer des Dorfes Selters, extra eine Kaserne zum Schutz des Brunnens, der zu einer wichtigen Einnahmequelle des Kurfürsten geworden war. Bis 1970 blieb die Selters-Quelle im Besitz des Staates bzw. des Landes Hessen. Danach wechselte der Brunnen mehrmals seine Besitzer.

1990 wurde die Selters Mineralquelle Augusta Victoria GmbH aus Löhnberg, die seit 1898 ebenfalls Selters-Wasser abfüllte, neuer Eigentümer. Diese Firma gehörte seit 1975 zur Frankfurter Binding Brauerei. 2002 fasste der Binding-Mutterkonzern Oetker seine Getränke-Aktivitäten mit den Marken Berliner Kindl Weisse, Binding Lager, Clausthaler, Corona Extra (nur in Deutschland), DAB, Henninger Radler, Radeberger Pilsner, Schöfferhofer Weizen, Selters und Ur-Krostitzer in der Radeberger Gruppe zusammen.

Text: Toralf Czartowski

Selters Logo
Radeberger Gruppe Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:54