Markenlexikon

Prada

Italien

Die Ursprünge von Prada gehen auf einen kleinen Lederladen zurück, den die Brüder Mario und Martino Prada 1913 in Mailand gegründet hatten (Fratelli Prada). Zum Modeunternehmen wurde die Firma erst 1978, als Maria (Miuccia) Prada (* 1949), die Enkeltochter Mario Pradas, und ihr Mann, der Lederwarenhändler Patrizio Bertelli (* 1946), die Leitung übernahmen. Die heutige Chefin, eine promovierte Politikwissenschaftlerin und ausgebildete Schauspielerin, war noch kurz zuvor als Kommunistin durch Mailands Straßen gezogen, hatte sich dann aber ziemlich schnell zur erfolgreichen Designerin und Unternehmerin gewandelt. Inzwischen wird ihr Name in einem Atemzug mit Armani, Versace oder Gucci genannt.

1985 entwarf sie eine Reihe schwarzer, strapazierfähiger und kunstvoll hergestellter Nylon-Handtaschen, die zum Lieblingsaccessoire von Models und Mode-Redakteurinnen wurden. Im gleichen Jahr erschien die erste Schuhkollektion. Dann ging es Schlag auf Schlag: 1989 folgte die erste zusammenhängende Ready-to-wear-Kollektion, 1993 die preiswerte Teenager-Linie Miu Miu, 1994 die erste Männerkollektion und 1997 die Sportswear-Linie Prada Sporti. Daneben werden unter dem Prada-Label auch Accessoires wie Parfums (Puig), Uhren (IWC), Mobiltelefone (LG Electronics) oder Sonnenbrillen (Luxottica) vermarktet.

Die Prada Holding S.p.A., die Muttergesellschaft der Prada S.p.A., war zeitweise auch an den Modeunternehmen Gucci (1998 – 1999), Fendi (1999 – 2001), Jil Sander (1999 – 2006) und Helmut Lang (1999 – 2006) beteiligt. 1999 beteiligte sich Prada mehrheitlich an dem traditionsreichen britischen Schuhersteller Church's aus Northampton (gegründet 1873). Prada betreibt 13 eigene Fabriken in Italien (Arezzo, Buresta, Civitanova Marche, Dolo, Fucecchio, Levane, Montegranaro, Montone, Piancastagnaio, Scandicci, Torgiano), Frankreich (Isle) und Großbritannien (Northampton), bezieht Teile der Kollektionen aber auch von externen Auftragsproduzenten.

Text: Toralf Czartowski

Prada Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:53