Markenlexikon

Oreo

USA

Die National Biscuit Company (Nabisco) brachte diesen dunklen Kakao-Doppelkeks mit einer festen Vanillecreme-Füllung im Jahr 1912 auf den Markt. Es gab zunächst zwei Varianten, eine mit Zitronen-Baiser (wurde 1924 eingestellt) und eine weitere mit Vanille-Creme. Vorbild war ein fast identischer Keks (Hydrox) der Loose-Wiles Biscuit Company, den es seit 1908 gab. Joseph Loose, einer der Firmengründer, saß bis 1902 im Aufsichtsrat von Nabisco, dann verkaufte er jedoch seine Anteile und gründete in Kansas City eine neue Firma. Beide Unternehmen, Nabisco und Loose-Wiles (ab 1946 Sunshine Biscuits Inc.) brachten auch später noch ähnliche Produkte mit fast gleich klingenden Markennamen auf den Markt.

Anfangs hieß der Doppelkeks Oreo Biscuit, 1921 wurde er in Oreo Sandwich umgetauft, 1937 dann in Oreo Creme Sandwich und ab 1974 hieß er Oreo Chocolate Sandwich Cookie. Inzwischen wird nur noch der Name Oreo verwendet. Was der Name Oreo ursprünglich bedeutete, weiß nicht einmal mehr der Hersteller. Es gibt mehrere Varianten, deren Erklärungen alle nicht sehr schlüssig klingen. Am häufigsten wird die Herleitung von dem altgriechischen Wort »Oros« (Berg) erwähnt; vielleicht weil die ersten Kekse noch eine leicht hügelige Form hatten, wie der Pitcher’s Mound beim Baseball.

Die Herstellerfirma Nabisco wechselte seit Mitte der 1980er Jahre mehrmals den Eigentümer (1985 R.J. Reynolds Industries, 1986 RJR-Nabisco, 1999 Nabisco Group Holdings/Nabisco Holdings, 2000 Altria Group, 2001 Kraft Foods) und gehört heute als Dachmarke zum Süßwarenkonzern Mondelēz International (Belvita, Cadbury, Chips Ahoy, Côte d'Or, Dentyne, Freya, Kaba, LU, Marabou, Milka, Mikado, Philadelphia, Prince, Ritz Cracker, Stimorol, Suchard, Toblerone, Tuc, Wheat Thins), der 2012 aus der Aufteilung von Kraft Foods in zwei Unternehmen entstand. Die Marke Oreo gibt es in über hundert Ländern.

Die Produktion der Hydrox Cookies wurde 1999 von Keebler/Sunshine Biscuits eingestellt und durch ein ähnliches Produkt (Droxies) ersetzt, das dann 2003 ebenfalls wieder verschwand. Seit 2015 werden Hydrox Cookies von Leaf Brands in Vernon/California hergestellt, nachdem diese Firma die Markenrechte von Kellogg's erworben hatte (Keebler/Sunshine gehörte seit 2001 zu Kellogg's).

Text: Toralf Czartowski

Oreo Logo
Mondelēz Logo
Nabisco Logo
Nabisco Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:53