Markenlexikon

Hennessy

Frankreich

Der aus Südirland stammende Offizier Richard Hennessy (1720 – 1800) diente ab 1740 in einem irischen Regiment der französischen Armee (Dillon's Irish Regiment). Nachdem er in der Schlacht bei Fontenoy (1745) verwundet worden war, verließ er die Armee und ließ sich anschließend in Cognac nieder. Dort gründete er 1765 mit Hilfe seines Cousins John Galwey, der in Bordeaux bereits eine Weinbrand-Exportgesellschaft betrieb, eine Cognac-Handelsfirma. Aufgrund seiner militärischen Vergangenheit verwendete er einen bewaffneten Arm als Markenzeichen. Da Hennessy seine Cognacs ab 1794 auch nach Großbritannien und in die USA exportierte, musste er nach dort geltenden Gesetzen auf den Flaschen englischsprachige Altersbezeichnungen angeben. Daraus entstand die Bezeichnung V.S.O.P. (Very Superior Old Product oder Pale), was heißt, dass der Cognac vier Jahre gelagert worden ist. In Frankreich gibt es für das Kürzel noch eine andere Interpretation: Versez sans oublier personne (Ausschenken und keinen vergessen).

Die offizielle Firmenbezeichnung Jas Hennessy & Cie. geht auf James Hennessy, den Sohn des Gründers, zurück, der die Firma 1813 übernahm und nicht mehr nur Handel mit zugekauften Produkten trieb, sondern auch eigenen Cognac herstellte. 1971 schloss sich Hennessy zunächst mit dem Champagner-Hersteller Moët & Chandon (Dom Pérignon) zusammen und 1987 mit dem Taschen- und Kofferhersteller Louis Vuitton, woraus der Luxusgüter-Konzern LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton entstand. Hennessy gehört neben Rémy Martin, Martell und Courvoisier zu den vier führenden Cognac-Herstellern Frankreichs (Big Four).

Text: Toralf Czartowski

Hennessy Logo
LVMH Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:51