Markenlexikon

Discovery Channel

USA

Der Historiker John Samuel Hendricks (* 1952) hatte schon während seines Studiums an der University of Alabama in Huntsville die Idee für einen Fernsehsender, der nur Dokumentaionen austrahlt. Als CNN (Nachrichten), MTV (Musik) oder ESPN (Sport) in den 1980er Jahren gezeigt hatten, dass man mit Spartenkanälen durchaus Erfolg haben kann, suchte er sich Investoren (Allen and Co., BBC, Group W Satellite Communications, New York Life Insurance, Venture America), mit deren Hilfe er seine Idee umsetzen konnte. 1982 gründete er in Bethesda/Maryland die Betreiberfirma Cable Educational Network Inc. (ab 1991 Discovery Communications Inc.), die im Juni 1985 mit dem Discovery Channel auf Sendung ging.

Das 12-Stunden-Programm, das anfangs hauptsächlich aus BBC-Dokumentationen bestand, wurde über den Satelliten Galaxy I in das Kabelnetz eingespeist, was monatlich 250.000 Dollar kostete. Beim Sendestart erreichte Discovery 156.000 Haushalte, ein Jahr später waren es schon sieben Millionen und 1988 32 Millionen. 1986 beteiligten sich vier Kabelnetzbetreiber am Discovery Channel: Cox Cable Communications Inc., Newhouse Broadcasting Corporation, Tele-Communications Inc. (TCI) und United Cable Television Corporation. Von 1989 bis 1995 entstanden auf allen Kontinenten Niederlassungen, meist in Kooperationen mit regionalen Unternehmen, sodass das Discovery-Programm oder Teile davon in 150 Ländern zu empfangen war.

In den 1990er Jahren kamen noch weitere Sender und Kanäle dazu: The Learning Channel (Kauf 1991; nun TLC), Travel Channel (1997 von Paxson Communications gekauft), Animal Planet (1998; Jointventure mit BBC), Eye on People (1998 von CBS gekauft; nun Discovery People), Discovery Kids (1996), Discovery Travel and Living Network (1996), Discovery Civilization Network (1996; nun Investigation Discovery), Discovery Science Network (1996; nun Science), Discovery Wings Channel (1998; nun American Heroes Channel), Discovery Home and Leisure (1998; nun Destination America), Discovery Health Channel (1999; nun Discovery Life Channel), Discovery HD Theater (2002; nun Velocity), Oprah Winfrey Network (OWN; 2011) und Eurosport (Kauf 2014).

Seit Mitte der 1990er Jahre betreibt Discovery auch eine Kette von Geschäften (Discovery Channel Stores), nachdem man die Kette The Nature Company (110 Läden in 34 Bundesstaaten) übernommen hatte. In den Stores gibt es u.a. Videos von den Discovery-Programmen, Computerspiele, Geschenk- und Merchandising-Artikel zu kaufen. Gemeinsam mit dem Lowell Observatory betreibt Discovery seit 2012 in der Nähe von Happy Jack (Arizona) das optische Großteleskop Discovery Channel Telescope (DCT).

Seit 2008 ist die Discovery Communications Inc. (seit 2003 in Silver Spring/Maryland ansässig) an der NASDAQ-Börse notiert.

Text: Toralf Czartowski

Discovery Channel Logo
Discovery Channel Logo
Discovery Channel Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:50