Markenlexikon

Conoco

USA

Die 1875 von Isaac Elder Blake (1844 – 1906) in Ogden/Utah gegründete Continental Oil and Transportation Company war der erste Petroleum-Vermarkter in der Rocky-Mountains-Region. Neben Schmier-, Heiz- und Lampenöl sowie Parrafin handelte die Firma auch mit Kohlen und Kerzen. Blake transportierte das Öl mit der Eisenbahn von der Ostküste, wo die großen Ölfelder lagen (Pennsylvania, Ohio), nach Utah, Idaho, Montana und Nevada, später auch nach Colorado, Kalifornien, Mexiko, Kanada und sogar per Schiff bis nach Hawaii.

Von 1885 bis 1913 gehörte das Unternehmen zum Standard-Oil-Konzern, der seine eigenen Aktivitäten in diesem Gebiet (Colorado, Montana, New Mexico, Utah, Wyoming) mit denen von Continental zusammenlegte und den Hauptsitz der neuen Tochtergesellschaft Continental Oil Company nach Denver/Colorado verlegte. 1914 errichtete Continental Oil die erste eigene Tankstelle; ab 1919 verwendete man das Kürzel Conoco als Markenzeichen.

Durch die Übernahme der United Oil Company (1916) und der Mutual Oil Company (1924) stieg Continental Oil auch in die Öl-Produktion und Weiterverarbeitung ein. Der Zusammenschluss mit der Marland Oil Company führte 1929 zur erneuten Verlegung des Firmensitzes, diesmal zur Marland-Zentrale nach Ponca City/Oklahoma. 1950 wurde der Conoco-Firmensitz dann endgültig nach Houston/Texas verlegt.

Nachdem Conoco Anfang der 1960er Jahre in Libyen Öl entdeckt hatte und daraufhin neue Absatzmärkte in Europa suchte, erwarb der Konzern mehrere regionale europäische Tankstellenetze: 1960 Sopi (Deutschland, Österreich), 1961 Jet Petroleum, 1962 die SECA Société Européenne de Carburants (Belgien, Luxemburg) und 1970 die Volks-Kraftstoff GmbH Georg von Opel (Deutschland).

In den 1960er Jahren stieg Conoco durch verschiedene Übernahmen in den Chemie-Sektor ein (1963 Agrico American Agricultural Chemical Company; 1966 Consol Consolidation Coal Company, Amalgamated Chemicals/Australien). In dieser Zeit war der Konzern in Ägypten, Argentinien, Australien, Guatemala, im Iran, in Kanada, Libyen, Mexiko, Neuguinea, Pakistan, Panama, Somalia, in den USA und in Venezuela tätig.

1981, zwei Jahre nach der Umfirmierung in Conoco Inc., wurde das Unternehmen von dem Chemiekonzern Du Pont de Nemours übernommen, der jedoch nur die Chemiesparte behielt und den Rest 1998 als selbstständiges Unternehmen wieder an die Börse brachte.

2002 kam es zum Zusammenschluss mit der US-amerikanischen Phillips Petroleum Company, der auch die Tankstellennetze Phillips 66 und 76 gehörten, zur ConocoPhillips Company (Houston/Texas).

2012 brachte ConocoPhillips sein Mid- und Downstream-Geschäft (Transport, Raffination, Endprodukte, Vermarktung, Vertrieb, Conoco-, Jet-, Phillips-66-, 76-Tankstellen) als selbstständiges Unternehmen an die Börse. Das neue Unternehmen firmiert als Phillips 66 Company mit Sitz in Houston/Texas.

Text: Toralf Czartowski

Conoco Logo
ConocoPhillips Logo
Letzte Änderung der Seite: 08.07.2018 | 21:01