Markenlexikon

Twinings

Ursprungsland: Großbritannien

Thomas Twining (1675 – 1741) arbeitete eine Zeitlang bei der Handelsgesellschaft East India Company. 1706 eröffnete er in London das Kaffeehaus Tom's Coffeehouse. Die vielen Kaffeehäuser, die es damals in London gab, waren das Zentrum des gesellschaftlichen Lebens. Geschäftsleute, Geldhändler, Kapitäne, Politiker, Künstler, Ärzte, kurz jeder, der damals wichtig war oder sich für wichtig hielt, musste regelmäßiger Stammgast in mindestens einem Kaffeehaus sein. Manche Geschäftsleute gaben gar den Standort ihres Kaffeehauses als Geschäftsadresse an. Lloyd's of London, die Bank of England oder die Londoner Börse waren ursprünglich Kaffeehäuser. 1717 eröffnete Tom Twining zwei weitere Kaffeehäuser, ebenfalls in der Straße Strand, die die City of London und der City of Westminster miteinander verband.

1734 gab Twining die Kaffeehäuser auf und konzentrierte sich auf den Teehandel; erst zwei Jahre zuvor hatte die East India Company das Teehandelsmonopol verloren. Tee war damals noch ein teures Luxusprodukt, das sich nur wohlhabende Leute leisten konnten. Vor allem der britische Adel trank das neue Modegetränk, das aus China und später auch aus Indien importiert wurde. Dementsprechend gut verdienten die Twingings. Daniel Twining, des Sohn des Gründers, begann den Tee auch nach Amerika zu exportieren. Nachdem die britische Regierung 1784 auf Druck der Teehändler die Importsteuern auf Tee senkten, wurde der Tee auch für breitere Bevölkerungsschichten erschwinglich. 1825 gründeten die Twinings eine eigene Bank, die 1892 mit der Lloyds Bank zusammengeschlossen wurde. 1837 wurde Twinings offizieller Hoflieferant des britischen Königshauses.

Bis 1952 befand sich Twinings of London im alleinigen Besitz der Gründerfamilie, dann wurde die Firma in eine börsennotierte Aktiengesellschaft umgewandelt. 1964 wollte der New Yorker Süßwarenhersteller Beech-Nut Life Savers, dem seit 1961 bereits der britische Konkurrent Tetley gehörte, Twinings übernehmen. Schließlich kam aber die Bäckereikette Associated British Foods zum Zug. In der Folgezeit nahm Twinings mehrere neue Fabriken in Betrieb (1966 Andover/Hampshire, 1970 North Shields bei Newcastle upon Tyne, 1980 Greensboro/North Carolina). Twinings ist neben Lipton, PG Tips und Tetley der führende britische Teehersteller. Die Produkte werden in über hundert Ländern der Welt verkauft.

Text: Toralf Czartowski