Markenlexikon

Branche: Nahrungsmittel

Turbana

USA

Die 1966 in der kolumbianischen Stadt Medellin gegründete Bananen-Genossenschaft Unibán (Unión de Bananeros de Urabá) führte den Markennamen Turbana 1970 für den nordamerikanischen Markt ein. Turbana steht für die Hafenstadt Turbo, in der Region Urabá, sowie für das Wort »Banana«. Von Turbo aus verschiffte Unibán ihre Bananen in die USA, zunächst an den Importeur Parker Banana. Die in Florida ansässige Turbana Corporation war das erste ausländische Bananenunternehmen, das in den US-amerikanischen Markt eindrang und sich dort behaupten konnte. Turbana-Bananen werden heute weltweit verkauft, seit 1975 auch in Europa. Aufgrund der desolaten politischen Lage in Kolumbien (Guerilla, Drogenkartelle) kommt ein Teil der Turbana-Banenen inzwischen aus Costa Rica. 2005 ging Unibán mit dem britischen Fruchtkonzern Fyffes eine strategische Partnerschaft ein; Fyffes besitzt nun einen 50-Prozent-Anteil an der Turbana Corporation (Coral Gables/Florida). Unibán/Turbana vermarktet auch zahlreiche andere tropische Früchte, Gemüsearten und Nutzpflanzen (u.a. Aloe Vera, Ananas, Avocado, Bitterorange, Chayote, Ginger, Habanero Chili, Kokosnüsse, Kürbis, Tannia, Taro, Yucca). Außerdem ist Unibán der weltweit größte Produzent von Fairtrade-Bananen.

Text: Toralf Czartowski

Turbana Logo
Letzte Änderung der Seite: 18.03.2020 | 00:02