Markenlexikon

Branche: Nahrungsmittel

Tulip

Dänemark

Im 8. Jahrhundert kamen die dänischen Wikinger auf die britische Insel und verwüsteten das Land über 300 Jahre lang. Rund tausend Jahre später kamen sie wieder und bescherten den Briten ihr liebstes Frühstück: Original Danish Bacon. Der Markenname Tulip (engl. Tulpe) wurde 1912 sogar extra als Gütesiegel für nach Großbritannien exportiertes Fleisch eingeführt. Das Unternehmen selbst war bereits 1887 als erste dänische Schlachterei-Genossenschaft in Horsens (Jütland) gegründet worden. 1958 kamen die berühmten Baconwürfel auf den Markt, nachdem das Unternehmen eine spezielle Schneidemaschinen erworben hatte. Nach einer Reihe von Fusionen, die 1970 begannen und sich vor allem in den 1990er Jahren fortsetzten, ist die Genossenschaft Danish Crown AmbA, zu der die Tulip Food Company mit Hauptsitz in Randers gehört, nun das größte europäische Fleischverarbeitungsunternehmen und der weltgrößte Fleischexporteur. Die Tulip-Produkte (Bacon, Wurst, Fleischkonserven, Suppen, Aufschnitt, Würstchen, Frikadellen, Hamburger, Fertiggerichte) werden in zehn Fabriken in Dänemark, Deutschland und Schweden hergestellt und in 130 Ländern verkauft.

Text: Toralf Czartowski

Tulip Logo
Letzte Änderung der Seite: 18.03.2020 | 00:02