Markenlexikon

Tamoil

Italien

Der libanesisch-ägyptische Banker Roger Tamraz (* 1940), der seine Karriere 1967 bei der New Yorker Investmentbank Kidder, Peabody & Co. begann, war in den 1970er Jahren an der Konzipierung und der Finanzierung von Großprojekten wie der Suez-Mediterranean Pipeline (SUMED) in Ägypten, der weltgrößten Mezhanolfabrik in Jubail (Saudi-Arabien) oder der Transco Middle East Pipeline beteiligt. Nebenher erwarb er Banken und Unternehmen wie Chantiers Navals de la Ciotat (1972), die Meurice Hotel Group Paris (1972), die Bank of the Commonwealth (1976) und 1983 die italienische Tochtergesellschaft des US-Ölkonzerns Standard Oil Company of Indiana (Amoco). Die Amoco Italia S.p.A, der eine Raffinerie (Cremona), Pipelines und ein Tankstellennetz (1000 Stationen) gehörten, wurde daraufhin in Tamoil Italia S.p.A. (Mailand) umbenannt.

Die meisten seiner Unternehmen verkaufte Tamraz jedoch bald wieder, so auch Tamoil. Bereits 1986 übernahmen die Libyan Arab Foreign Bank (LAFB), die bereits an der Finanzierung der Amoco-Akquistion beteiligt war, und die Libyan Arab Foreign Investment Company (LAFICO; gegründet 1981) rund 75 Prozent der Tamoil-Anteile. Den Rest besaß zu dieser Zeit der Tunesier Kamel Ghribi, der seine Anteile wenige Jahre später an Oilinvest verkaufte. 1987 erwarb Tamoil 755 Tankstellen von Texaco Italiana. In Deutschland wurde Tamoil erstmals 1988 mit dem Kauf eines 30-prozentigen Anteils an Esso's Holborn Europa Raffinerie in Hamburg-Harburg tätig.

1988 gründeten LAFB, LAFICO und die National Oil Company (NOC) die Oilinvest International N.V. (Rotterdam), deren beiden Sparten Oilinvest (Netherlands) B.V. und Oilinvest (Curacao) N.V. zahlreiche Beteiligungen im Ölgeschäft halten, u.a. an Tamoil. In den 1990er expandierte Tamoil in die Schweiz (1990; Erwerb von Gatoil vorm. Total Suisse S.A. und Texaco AG/Schweiz), nach Deutschland (1991; Kooperation mit der HEM - Hamburg Eggert Mineralölhandelsgesellschaft mbH, 1996 Übernahme des HEM-Tankstellennetzes), Frankreich (1991; Kauf von Oil Energy France), Spanien (1992), den Niederlanden (1993; Erwerb der OK Beheer B.V.) und Ägypten (1993), in den 2000er Jahren kamen zahlreiche afrikanische Staaten hinzu (Äthiopien, Burkina Faso, Djibouti, Elfenbeinküste, Eritrea, Gabun, Kamerun, Kenia, Mali, Marokko, Mauritius, Niger, Nigeria, Senegal, Sudan, Tschad, Tunesien, Uganda). Von 2001 bis 2003 erwarb Tamoil Italia 500 Tankstellen von ENI-Agip.

2006 wurde Oilinvest in den neugegründeten lybischen Staatsfonds Libyan Investment Authority (LIA) eingegliedert, was dazu führte, dass Tamoil in Afrika seitdem unter dem Namen OiLybia auftritt. Tamoil betreibt zwei Raffinerien (Hamburg, Collombey/Schweiz; Cremona wurde 2011 geschlossen), rund 3000 Tankstellen (Italien, Deutschland, Schweiz, Niederlande, Spanien) und 20 Tankschiffe. In Deutschland verwendet Tamoil auch weiterhin die Marke HEM, die auf eine 1925 von Hermann Eggert in Elmshorn gegründete Kohlenhandelsgesellschaft zurückgeht. Später lieferte Eggert auch Petroleum, Schmierfett und Heizöl an die Kunden. Ab 1972 entstand unter dem Kürzel HEM (Hermann Eggert Mineralölvertrieb GmbH, später Hamburg Eggert Mineralölhandelsgesellschaft mbH) eine Tankstellenkette.

Text: Toralf Czartowski

Tamoil Logo
Letzte Änderung der Seite: 07.04.2020 | 21:42