Markenlexikon

STP

USA

Die Ursprünge dieses Schmierstoff-Herstellers gehen auf die Chemical Compounds Company zurück, die 1954 von Charles Dwight Liggett, Jim Hill und Robert De Hart in St. Joseph/Missouri gegründet worden war. 1961 wurde das Unternehmen eine Tochtergesellschaft der Studebaker-Packard Corporation, die diese Sparte 1963 in STP (Studebaker Test oder Tested Products) umbenannte. Seit dieser Zeit engagierte sich die Marke teilweise als Sponsor und teilweise mit eigenen Teams bei verschieden Motorsport-Rennserien (Indy 500, IndyCar/CART/ChampCar, NASCAR, Daytona 500, Tasman-Serie, Drag-Racing, Formel-1), sodass das Kürzel STP lange Zeit zum Motorsport gehörte, wie das Amen in die Kirche. 1969 brachte die Muttergesellschaft Studebaker-Worthington Inc., die damals nur noch eine Holdinggesellschaft für zahlreiche Beteiligungen war (die Automobilproduktion hatte Studebaker 1966 eingestellt) die Schmierölsparte als eigenständige Aktiengesellschaft an die Börse (STP Corporation). Später wechselte STP mehrmals seinen Besitzer (1978 Esmark, 1984 Beatrice Companies, 1985 Union Carbide, 1986 First Brands, 1999 Clorox, 2010 Avista Capital Partners, 2015 Spectrum Brands, 2018 Energizer Holdings). Das Unternehmen firmiert heute als The Armor All/STP Products Company (Clorox hatte die Armor All Products Inc., einen Hersteller von Autopflegeprodukten, 1996 übernommen) und gehört seit 2018 zum Batterie-Hersteller Energizer Holdings Inc. Heute steht das KLürzel STP für Scientifically Treated Petroleum.

Text: Toralf Czartowski

STP Logo
STP Logo
Letzte Änderung der Seite: 07.04.2020 | 21:42