Markenlexikon

Signal

USA

Der niederländisch-britische Konsumgüterkonzern Unilever (Axe, Domestos, Dove, Lätta, Lipton, Knorr, Impulse, Langnese, Omo, Rama, Rexona) hatte 1956 von einem amerikanischen Erfinder ein Patent erworben, das die Herstellung von Zahncreme mit farbigen Streifen ermöglichte. 1960 brachte Lever Brothers USA die neue Zahncreme zunächst in den USA unter dem Markennamen Stripe auf den Markt. Anfangs gab es allerdings mit den Streifen Probleme, was dazu führte, dass Stripe nicht sonderlich erfolgreich war. Nur bei jeder dritten Tube funktionierte die Streifenbildung einwandfrei. Nachdem man die Probleme beseitigt hatte, brachten die Unilever-Tochtergesellschaften Gibbs (Großbritannien) und Elida (Deutschland, Österreich, Frankreich) die Streifen-Zahncreme auch nach Europa; hier erhielt sie den Namen Signal. 1974 lief die Streifen-Lizenz aus, sodass nun alle Hersteller gestreifte Zahnpasten herstellen konnten. Inzwischen hat der Unilever-Konzern, dem auch die Marken Pepsodent und Mentadent gehören, Signal zur die internationalen Hauptmarke bei den Zahncremes erkoren.

Text: Toralf Czartowski

Signal Logo
Signal Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.03.2020 | 12:16