Markenlexikon

Senseo

Niederlande

Das Kaffeepadsystem Senseo wurde 2001 von dem niederländischen Kaffee-, Tee- und Tabakhersteller Douwe Egberts (Hersteller der vorportionierten Kaffeepads), der damals zum US-Mischkonzern Sara Lee Corporation gehörte, und dem ebenfalls aus den Niederlanden stammenden Philips-Konzern (Hersteller der Kaffeemaschinen) entwickelt und zunächst in den Niederlanden auf den Markt gebracht. Nach Deutschland kam Senseo Ende 2002. Anfangs gab es vier Kaffeesorten (mild, normal, stark, entkoffeiniert), später kamen weitere Varianten auf dazu (Cappuccino, Espresso, Tee, Schokoladenmilch, Bio-Kaffee). Obwohl Douwe Egberts und Philips nicht die ersten Anbieter von derartigen Systemen waren (Nestlé hatte schon 1986 das Nespresso-System auf den Markt gebracht), entwicklete sich das Senseo-System zu einem durchschlagenden Erfolg weltweit. Beide Hersteller gingen mehrfach gerichtlich gegen Nachahmer vor, doch letztlich wurde das zugrundeliegende Patent, das sich auf eine Baueinheit (Behälter, Kaffepad) bezieht, vom Europäischen Patentamt 2006 wiederrufen, sodass nun auch andere Hersteller Kaffeepads für die Senseo-Maschinen herstellen konnte. Douwe Egberts gehört seit 2014 zur Jacobs Douwe Egberts B.V. (JDE), einem Jointventure zwischen der Finanzholding Joh. A. Benckiser SE (JAB) und Mondelēz International. JDE gehören Marken wie Café HAG, Douwe Egberts, Gevalia, Jacobs, Kenco, Maxwell House, Natreen, Senseo, Pickwick, Tiora und das Heißgetränkesystem Tassimo.

Text: Toralf Czartowski

Senseo Logo
Senseo Logo
Letzte Änderung der Seite: 24.04.2020 | 22:07