Markenlexikon

Branche: Transport

Sea-Land

USA

Der Fuhrunternehmer Malcolm Purcell McLean (1913 – 2001) kam Mitte der 1950er Jahre auf die Idee, Güter in rechteckigen Boxen zu transportieren, sodass ein mehrmaliges Umladen des beförderten Inhaltes nicht mehr notwendig war. 1955 verkaufte er die Anteile an seiner McLean Trucking Company (rund 1700 Trucks) für 6 Millionen Dollar und investierte dieses Geld in die Pan Atlantic Tanker Company, die er 1960 in Sea-Land Services Inc. umtaufte. Kurz darauf erwarb McLean zwei gebrauchte Tanker von der U.S. Navy, die er zu Container-Schiffen umbauen ließ. Am 26. April 1956 lief der Tanker »Ideal-X« mit 58 Containern an Bord zu seiner ersten Fahrt von Port Newark/New Jersey nach Houston/Texas aus.

In den 1960er Jahren begann der weltweite Siegeszug des Containers. Sea-Land war die erste Container-Reederei, deren Schiffe 1966 einen europäischen Hafen anliefen (Rotterdam). 1967 fuhren die Sea-Land-Schiffe bereits um die ganze Welt. 1969 verkaufte der Gründer seine Anteile für 160 Millionen Dollar an die Holdinggesellschaft R.J. Reynolds Industries (Aminol - American Independent Oil Company, Camel, Chun King, Del Monte, Heublein, Pacific Hawaiian Products, Salem, Smirnoff, Winston). 1984 wurde Sea-Land wieder für kurze Zeit eine selbstständige Aktiengesellschaft. 1986 kam sie unter die Kontrolle der CSX Corporation, die das internationale Geschäft von Sea-Land 1999 an den dänischen Maersk-Konzern veräußerte. Die US-Aktivitäten (Sea-Land Domestic) wurden in CSX Lines umbenannt (ab 2003 Horizon Lines). Nachdem A.P. Møller/Maersk 2006 die niederländische Container-Reederei Royal P&O-Nedlloyd N.V. übernommen hatte, wurde Maersk-Sealand wieder in Maersk-Line umbenannt.

Text: Toralf Czartowski

Sea-Land Logo
Maersk Logo
Letzte Änderung der Seite: 03.11.2019 | 22:21