Markenlexikon

Ovomaltine

Schweiz

Der Apotheker Georg Wander und Albert Lohner gründeten 1865 in Bern eine Firma, die 1904 ein Getränkepulver aus gekeimter Gerste (Malzextrakt), Milch und Eiern auf den Markt brachte, das der damals weit verbreiteten Mangelernährung entgegenwirken sollte. Ovomaltine ist ein Akronym aus dem lateinischen Wort »ovum« (Ei) und dem englischen Wort »malt« (Malz). Später wurden unter den Markennamen Ovomaltine, Ovaltine (in englischsprachigen Ländern) und Ovo auch andere Produkte wie Snacks, Drinks, Schokolade, Diätdrinks, Joghurt und Müslis vermarktet. 1967 wurde die Herstellerfirma Wander AG vom Schweizer Pharmakonzern Sandoz übernommen, der sich 1996 mit Ciby-Geigy zum Novartis-Konzern zusammenschloss. Wander stellt seit 1977 auch das Sportgetränk Isostar her. Das heutige Ovomaltine besteht aus Malzextrakt, kondensierter Magermilch, fettarmen Kakao, Eiern, Hefe, Mineralstoffen, MCT-Öl, Kochsalz, 13 Vitaminen, Aromen und Vanillin. 2002 verkaufte Novartis die Marke an Associated British Foods (Allinson, Kingsmill, Mazola, Ryvita, Silver Spoon, Twinings).

Text: Toralf Czartowski

Ovomaltine Logo
Ovomaltine Logo
Letzte Änderung der Seite: 24.05.2020 | 20:17