Markenlexikon

Branche:

Milkana

Deutschland

Einige Tochtergesellschaften des niederländisch-britischen Nahrungsmittel- und Seifenkonzerns Unilever (Omo, Rama, Sanella, Sunlight), vor allem die Werke in Holland (Oss) und Deuschland (Kleve), begannen während des 2. Weltkriegs aufgrund der Rationierung von Fett und Margarine mit der Herstellung von Schmelzkäse (Bergfreund, Elite, Hochwild, Milka). 1951 führte die Unilever-Tochter Margarine-Union die Marke Milkana ein. Der Name entstand in Anlehnung an die Marke Milka, die zuvor an Kraft verkauft worden war. Mit der gleichnamigen Schweizer Schokoladenmarke hatte dieser Milka-Käse allerdings nichts zu tun; die Marke geht auf die 1903 von Emil Krüger in Pratau bei Wittenberg gegründete Milka Nährmittelfabrik zurück, die 1920 von Van den Bergh aus Holland übernommen wurde, ab 1927 zur Margarine Unie (Jurgens, Van den Bergh) gehörte und ab 1930 zum Unilever-Konzern (Margarine Unie, Lever Brothers). 2003 verkaufte Unilever das deutsche Käsegeschäft mit den Marken Bresso, Milkana, Ramee und Edelweiß an den französischen Käsehersteller Bongrain (Géramont, Le Tartare).

Text: Toralf Czartowski

Milkana Logo
Letzte Änderung der Seite: 26.02.2019 | 00:38