Markenlexikon

Branche: Landmaschinen

Massey-Ferguson

Kanada

Der Ire Henry George (Harry) Ferguson (1884 – 1960) war zunächst Mechaniker seines Bruders, eines Rennfahrers. Später baute er eine zeitlang Rennwagen, die er teilweise auch selbst fuhr. Dann wandte er sich der Entwicklung von Pflügen und Anbaugeräten für Traktoren zu. 1925 gründete er gemeinsam mit Eber und George Sherman in den USA die Firma Ferguson-Sherman, die diese Geräte speziell für die Fordson-Traktoren herstellte. 1933 entstand zusammen mit dem britischen Trakorenhersteller David Brown ein weiteres Unternehmen, Ferguson-Brown, das komplette Traktoren mit dem von Ferguson entwickelten hydraulischen Anbausystem produzierte.

1938 tat er sich dann ganz mit Ford zusammen, gründete nochmals eine neue Firma, die Harry Ferguson Inc., und baute System-Traktoren für Ford, vor allem das Modell Fordson 9N. Henry Fords Enkel, Henry Ford II. kündigte den einst mündlich geschlossenen Vertrag 1947 jedoch auf, produzierte aber weiteren Traktoren mit dem Ferguson-System, was zu jahrelangen gerichtlichen Auseinandersetzungen mit Ferguson führte, der nun in Coventry wieder eigene Traktoren baute (u.a. der »Kleine graue Fergie«). Im Endeffekt musste Ford schließlich ein eigenes System entwickeln.

Massey-Ferguson
Massey-Ferguson

1953 schloss sich Ferguson mit der kanadischen Firma Massey-Harris zusammen. Der Farmer Daniel Massey hatte 1847 in Newcastle, in der kanadischen Provinz Ontario, mit der Produktion von Pflügen, Eggen und Walzen begonnen. Der Firmenname lautete zunächst Massey-Harris-Ferguson und ab 1958 nur noch Massey-Ferguson. MF wurde in den nächsten Jahrzehnten zum weltgrößten Traktorenhersteller. Außerdem produzierte das Unternehmen auch Mähdrescher. 1974 erwarb Massey-Ferguson das Hanomag-Baumaschinenprogramm, reichte diese Sparte aber 1980 an die neugegründete IBH Baumaschinen Holding AG aus Mainz, zu der auch Zettelmeyer und Terex gehörten, weiter.

Seit 1994 gehört MF zum US-Landmaschinenkonzern AGCO Corporation (Challenger Tractors, Farmhand, Fendt, Gleaner, Glencoe, Hesston, Laverda, McConnell Tractors, Portage, Sisu Diesel, Spra-Coupe, Sunflower, Tye, Valtra, Western Combine, White New Idea, Willmar). AGCO (Allis Gleaner Corporation) war 1990 aus dem Land- und Baumaschinenkonzern Allis-Chalmers Corporation (ab 1985 Klöckner-Humboldt-Deutz/Deutz-Allis Corporation) entstanden.

Text: Toralf Czartowski | Foto(s): Pixabay

Massey-Ferguson Logo
AGCO Logo
Letzte Änderung der Seite: 16.06.2019 | 01:49