Markenlexikon

Libby's

Ursprungsland: USA

Die Brüder Arthur Albion Libby (1831 – 1899) und Charles Perley Libby (1838 – 1895) gründeten 1868 gemeinsam mit Archibald McNeill in Chicago, dem Zentrum der US-Fleischindustrie, ein Unternehmen, um eingesalzenes Rindfleisch (Corned Beef) an die Ostküste zu transportieren. 1875 packte die Firma ihr Fleisch erstmals in rechteckigen Büchsen ab und machte es so für längere Zeit haltbar, was vor allem Seeleute, Soldaten und ähnliche Berufsgruppen zu schätzen wussten.

Um die Jahrhundertwende begann das Unternehmen, das von 1888 bis 1918 zum Chicagoer Fleischkonzern Swift & Co. gehörte, auch Früchte, Fruchtsäfte und Milchpulver einzubüchsen. Besonders erfolgreich wurde ab 1929 Libby's Pumpkin, eine Kürbismasse für den traditionellen amerikanischen Kürbiskuchen (Pumpkin Pie). In Europa ist die Marke Libby's vor allem für ihre Büchsenfrüchte bekannt, u. a. Ananas, Pfirsiche, Mandarinen und Mischobst.

Zwischen 1963 und 1970 übernahm der Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestlé die Mehrheit von Libby, McNeill & Libby. 1977 führte Nestlé in den USA die Submarke Libby's Juicy Juice ein, die Fruchtsäfte speziell für Kinder vermarktete. Anfang der 1980er Jahre vergab Nestlé Herstellungs- und Vermarktungsrechte für einzelne Produkte an andere Hersteller, u. a. an Seneca Foods (Gemüsekonserven), Cal Can California Canners and Growers (Fruchtkonserven) und Niagara Trading/NTC Marketing (Ananaskonserven, Fruchtsäfte). Das Fleischgeschäft in den USA und die dazugehörige Fabrik in Trenton/Missouri verkaufte Nestlé 1998 an International Home Foods (wurde 2000 von ConAgra Foods übernommen).

2006 gab Nestlé die Marke Libby's an mehrere Schweizer Geschäftsleute ab, die in Genf die Markenverwertungsgesellschaft Libby's Brand Holding gründeten, die die Nutzungsrechte an der Marke Libby's an verschiedene Hersteller lizensiert, u. a. Aliex, Andros, Conagra, E. I. Archipielago, Nestlé, NTC Marketing, Seneca Foods und Walton & Post. Neben Fruchtkonserven, Fruchtsäften, Gemüsekonserven und Fleischkonserven werden unter der Marke Libby's in einigen Ländern auch Ketchup, Mayonnaise, Senf, Fertiggerichte und Kaffeesahne vermarktet.

Text: Toralf Czartowski