Markenlexikon

Branche: Nahrungsmittel

Lätta

Schweden

Als Anfang der 1980er Jahre die Lights-Welle aus Amerika auch nach Europa schwappte – in den USA gab es Lights-Produkte wie Cola oder Zigaretten bereits in den frühen 1970er Jahren – brachte Unilever die Halbfettmargarine Lätta auf den Markt. Zunächst gab es sie nur in Schweden zu kaufen. Aus dem Schwedischen stammt auch der Name Lätta: die Leichte. Da sie sich dort gut verkaufte, kam sie 1987 nach Deutschland. Inzwischen gibt es die Marke auch in Dänemark, Finnland, Frankreich, Österreich und der Schweiz. Hergestellt wird Lätta in der größten europäischen Margarinefabrik in Wittenberg (Sachsen-Anhalt).

Ende 2017 verkaufte Unilever die Geschäftssparte Brotaufstriche (u.a. Becel, Blue Band, Flora, Lätta, Rama), die nur einen kleinen Teil des gesamten Konzernumsatzes ausmacht (im Jahr 2016 rund 3 Milliarden Euro von gesamt 53 Milliarden Euro), an den US-Finanzinvestor KKR (Kohlberg Kravis Roberts).

Text: Toralf Czartowski

Lätta Logo
Letzte Änderung der Seite: 07.04.2019 | 17:32