Markenlexikon

James Bond 007

Ursprungsland: Großbritannien

Der britische Schriftsteller Ian Fleming (1908 – 1964) verfasste von 1952 bis 1965 zwölf Romane und neun Kurzgeschichten über den fiktiven Geheimagenten James Bond (Codenummer: 007), die sich ab Ende der 1950er Jahre sehr gut verkauften. Ab 1962 produzierten die Filmproduzenten Harry Saltzman (1915 – 1994) und Albert R. Broccoli (1909 – 1996) über ihre Firma Eon Productions gemeinsam mit dem US-Filmverleih United Artists (gehört heute zu Metro-Goldwyn-Mayer) im Zwei-/Dreijahrestakt James-Bond-Spielfilme, die ebenfalls regelmäßig Rekordsummen an den Kinokassen einspielten. Bis 2021 entstanden 25 offizielle Bond-Filme und zwei inoffizielle (die Verfilmungsrechte an diesen Romanvorlagen gehörten nicht Eon/United Artists).

Die Rechte an der Marke James Bond 007 liegen bei der 1962 von Saltzman und Broccoli gegründeten Firma Danjaq LLC (Santa Monica/California), die als Danjaq S.A. ursprünglich in der Schweiz angesiedelt war. Zu Danjaq gehört auch die Produktionsfirma Eon Productions. Der Name Danjaq setzt sich aus den Vornamen Dana (Broccoli) und Jacqueline (Saltzman) zusammen – so hießen die Frauen der Produzenten. Als Saltzman 1975 aus der Bond-Produktion ausstieg, verkaufte er seine Danjaq-Anteile (50 Prozent) an United Artists. 1986 erwarb Broccoli diese Anteile wieder zurück, sodass sich die Firma nun im alleinigen Besitz der Broccoli-Familie befinden. Die Urheberrechte für die Filme liegen bei bei Danjaq und MGM/United Artists.

Das 007-Pistolenlogo wurde 1962 von dem amerikanischen Grafikdesigner Joseph Caroff entworfen und wird bis heute in leichten Abwandlungen einerseits für die Vermarktung der Filme verwendet, andererseits für unzählige Merchandise-Produkte, die von den unterschiedlichten Firmen hergestellt werden. Verkauft werden diese Artikel u.a. im offiziellen Online-Shop 007store.com.

James Bond 007 Logo
James Bond 007 Logo
James Bond 007 Logo
James Bond 007 Logo
James Bond 007 Logo
James Bond 007 Logo