Markenlexikon

Branche: Nahrungsmittel

Frosta

Deutschland

Der Textilunternehmer Adolf Ahlers (1899 – 1968), dessen 1919 gegründeter Firma heute u.a. Bekleidungsmarken wie Baldessarini, Otto Kern, Pioneer und Pionier gehören, rief 1954 mit der Indienststellung des Trawlers »Maria von Jever« in Bremerhaven die Fischfang-Reederei Maria von Jewer ins Leben. 1957 nahm die Reederei mit der »Sagitta« ihr erstes Fabrikschiff in Betrieb, auf dem der Fang – hautsächlich Kabeljau – gleich filetiert und tiefgefroren wurde. Da es zu dieser Zeit kaum Vertriebswege für Tiefkühlprodukte gab, gründete Dirk Ahlers, der Sohn des Gründers, 1961 die Frosta Handelsgesellschaft mbH. 1963 erwarb Frosta die 1884 gegründete Seefisch-Großhandlung F. Schottke. Ab 1964 belieferte Frosta die Nestlé-Tochter Findus mit Tiefkühl-Fisch.

Als sich Ende der 1960er Jahre die Verschlechterung der deutschen Fischfangquoten andeutete, verkaufte Frosta 1970 seine gesamte Fischfangflotte und importierte die Rohware fortan von anderen Anbietern, u.a. aus Alaska, Südafrika und Südamerika.

1976 brachte Frosta erstmals eigene Fischstäbchen auf den Markt. Die ersten Fischstäbchen waren 1955 von Unilever/Birds Eye UK in Großbritannien auf den Markt gebracht worden, nach Deutschland kamen sie 1959; Hersteller war die Unilever-Tochter Solo Feinfrost GmbH, die ab 1961 unter der Marke Iglo auftrat.

1982 erwarb Frosta in Bremerhaven ein Dr.-Oetker-Produktionswerk für tiefgekühlte Fertiggerichte. Die Dr.-Oetker-Produktion wurde von Frosta noch zehn Jahre weitergführt, bis der Oetker-Konzern diese Sparte aufgab. Mit der Übernahme der Raiffeisen Tiefkühlkost GmbH, die daraufhin in Rheintal Tiefkühlkost GmbH umbenannt wurde, stieg Frosta 1986 in die Herstellung von Tiefkühlgemüse ein.

Nach der Übernahme der Hochseefischerei Nordstern AG, die zuvor zum Jacobs-Suchard-Konzern gehört hatte, wurden Frosta, Schottke, Rheintal und Nordstern 1988 zur Nordstern Lebensmittel AG zusammengeschlossen. Ab 1997 firmierte die Nordstern Lebensmittel AG wieder als in Frosta AG. Weitere Akquisitionen waren 1990 die Elbtal Tiefkühlkost GmbH (Lommatzsch/Sachsen), 1999 ein Unilever-Tiefkühlwerk in Bydgoszcz (Polen) und 2017 zwei Tiefkühlmarken Nestlé Italia (La Valle degli Orti, Mare Fresca).

Text: Toralf Czartowski

Frosta Logo
Letzte Änderung der Seite: 29.04.2020 | 12:40