Markenlexikon

Fiat Aviazione

Italien

Der italienische Fahrzeughersteller Fiat begann 1908 mit der Produktion von Flugzeugmotoren. Für diese Aktivitäten gründete Fiat 1916 die Tochtergesellschaft Società Italiana Aviazione (S.I.A.), die 1918 in Fiat Aviazione umbenannt wurde. Ende 1917 startete das erste Flugzeug von Fiat, der Doppeldecker S.I.A. 1200, zum Jungfernflug. Während der beiden Weltkriege avancierte Fiat neben Piaggio zum wichtigsten Flugzeughersteller Italiens (Jäger, Bomber, Schulflugzeuge).

Anfang der 1950er Jahre entwickelte Fiat Aviazione den ersten italienischen Düsenjäger, den Strahltrainer Fiat G.80, der im Dezember 1951 seinen Jungfernflug absolvierte. Das Strahltriebwerk stammte von den britischen Firmen De Havilland und Rolls-Royce. 1955 gewann das Nachfolgemodell Fiat G.91 eine NATO-Ausschreibung für ein leichtes Jagdflugzeug, sodass dieses Modell auch in Deutschland vom EWR Entwicklungsring Süd (Messerschmitt, Bölkow, Heinkel) in Lizenz gebaut wurde. In den 1950er Jahren war Fiat an der Lizenzproduktion der italienischen Variante des US-Kampfflugzeuges Lockheed F-104 Starfighter beteiligt. Ab 1962 entwickelte Fiat Aviazione das militärischee Transportflugzeug Fiat G.222/Aeritalia G.222 (Erstflug 1970), das unter der Bezeichnung Alenia C-27J Spartan bis heute produziert wird.

1969 entstand aus den Flugzeugbauaktivitäten von Fiat Aviazione, der Aerfer S.p.A. (Industrie Meccaniche Meridionali Aeronautiche e Ferrotranviarie; gehörte zum Staatskonzern IRI) und Filotecnica Salmoiraghi der Luft- und Raumfahrt-Konzern Società Aerospaziale Italiana (Aeritalia), der 1976 vollständig in Staatsbesitz überging. Fiat beschränkte sich seit dieser Zeit wieder auf Flugzeugtriebwerke (FiatAvio). Dieser Bereich wurde erst 2004 verkauft.

Text: Toralf Czartowski

Fiat S.p.A. Logo
FiatAvio Logo
Alenia Logo
Letzte Änderung der Seite: 16.06.2019 | 01:49