Markenlexikon

Branche: Musikindustrie

Ensign Records

Großbritannien

Nigel Grainge (1946 – 2017), ein früherer A&R-Manager von Phonogram USA, gründete 1976 mit Ensign Records in London seine eigene Plattenfirma. Der erste Erfolg stellte sich bereits 1978 mit der irischen Band The Boomtown Rats ein, die Ensign unter Vertrag nahm. Die New-Wave-Band um Bob Geldof lieferte mit »Like Clockwork« (1978), »She's So Modern« (1978), »Rat Trap« (1978), I'Dont Like Mondays« (1979), »Someone's Looking At You« (1980) und »Banana Republic« (1980) gleich eine ganze Reihe Top-Ten-Hits ab. 1980 übernahm Ensign den Europa-Vertrieb der australischen Band Flash In The Pan, die auf The Easybeats zurückging. Die Eddy-Grant-Single »Do You Feel My Love« wurde 1980 ebenfalls von Ensign veröffentlicht, allerdings vergab Grants Plattenfirma Ice Records die Vertriebslizenzen für seine nächsten Platten an Portrait Records (CBS). 1984 verkaufte Grainge seine Firma an Chrysalis Records, blieb noch bis Mitte der 1990er Jahre Chef des Labels. 1987 veröffentlichte Ensign das erste Album von Sinéad O'Connor (»The Lion And The Cobra«), ebenso wie 1990 die Hitsingle »Nothing Compares 2 U«.

1991 wurde Chrysalis von EMI übernommen. Nach dem Verkauf der EMI Group (Capitol Records, Chrysalis Records, EMI Records, Harvest, Parlophone, Regal-Zonophone, Virgin Records) an die Universal Music Group (A&M, Decca, Geffen, Island, MCA; Mercury, Motown, Polydor, Verve) 2011 wurde das Label Ensign zunächst der Parlophone Label Group zugeordnet. 2013 musste Universal Music die Labels Parlophone, Chrysalis und Regal-Zonophone jedoch aus kartellrechtlichen Gründen an die Warner Music Group (Asylum, Atlantic, Elektra, Reprise, Warner Bros. Records, WEA) abgeben.

2016 verkaufte Warner Music Chrysalis Records (inkl. Ensign) und Teile des EMI-Katalogs (u.a. Debbie Harry, Generation X, Sinead O’Connor, Steve Harley & Cockney Rebel, Suzi Quatro, The Specials, The Waterboys, Ten Years After, Ultravox) an Blue Raincoat Music (London); hinter dieser erst 2014 gegründeten Firma stehen der frühere Chrysalis-Music-CEO Jeremy Lascelles, der Musikproduzent Robin Millar (Big Country, Black, Fine Young Cannibals, Randy Crawford, Sade), Chrysalis-Gründer Chris Wright und Robert Devereux (von 1979 bis 1996 in verschiedenen Positionen bei Richard Bransons Virgin Group tätig).

Sir Lucian Charles Grainge, der jüngere Bruder des Gründers, und langjähriger Manager in der Musikindustrie (CBS/April, RCA, MCA, Polydor, PolyGram) wurde 2011 CEO der Universal Music Group.

Text: Toralf Czartowski

Ensign Records Logo
Ensign Records Logo
Ensign Records Logo
Letzte Änderung der Seite: 17.11.2020 | 23:13