Markenlexikon

Branche: IT

Eizo

Japan

Die Ursprünge von Eizo gehen auf eine Elektrofabrik aus Hakui zurück, die ab 1968 als Auftragsfertiger Schwarzweiß-Fernsehgeräte produzierte. Das Unternehmen hieß anfangs Hakui Electric und ab 1973 Nanao Corporation – nach einem weiteren Werk in der Stadt Nanao, die wie Hakui ebenfalls auf der Noto-Halbinsel in der Präfektur lshikawa (Honshu) liegt. Ab 1976 stellte Nanao Industriemonitore her, 1978 folgten Monitore für große Spielautomaten des japanischen Herstellers Irem, den Nanao 1980 vollständig übernahm. 1981 errichtete das Unternehmen ein weiteres Werk auf einem Reisfeld bei Mattō (seit 2005 Hakusan), südlich von Kanazawa, dem Sitz der Präfekturverwaltung von lshikawa.

1985 begannen die Nanao-Tochtergesellschaften Hitec Associates Ltd. Kanazawa (ab 1990 Eizo Kabushiki kaisha bzw. engl. Eizo Corporation) und Nanao USA Corporation Torrance/California (ab 1996 Eizo Nanao Technologies Inc.; heute Eizo Inc.) mit dem Verkauf von PC-Monitoren nach Europa und Nordamerika. ln Europa verwendete man den neuen Markennamen Eizo (jap. Bild) und in Nordamerika kamen die Produkte unter der Marke Nanao auf den Markt. Nachdem Nanao-Monitore aus Nordamerika in japanischen Elektronikgeschäften als Reimporte auftauchten, brachte das Unternehmen sie ab 1991 auch in Japan offiziell in den Handel. Ab 1996 wurde der Markenname Eizo dann weltweit verwendet.

1999 schlossen sich die Nanao Corporation und die Eizo Corporation zur Eizo Nanao Corporation zusammen (ab 2013 Eizo Corporation). 2002 ging Eizo an die Börse von Tokyo. Im gleichen Jahr begann das Unternehmen mit der Produktion von Monitoren für den medizinischen Bereich. 2008 erwarb Eizo die Industriemonitor-Sparte der eg-electronic GmbH aus Wolfratshausen; dieser Bereich wurde anschließend in EIZO Technologies GmbH umbenannt. 2010 gründete Eizo in Suzhou (China) eine Tochtergesellschaft zur Produktion von Medizin-Monitoren. 2015 und 2016 erwarb Eizo Teile der Medizintechnik-Sparten von Imation und Panasonic.

Die Eizo Corporation produziert heute in mehreren Werken (Hakusan, Hakui, Nanao, Suzhou/China, Karlsruhe/Deutschland, Plauen/Deutschland, Wolfratshausen/Deutschland, Altamonte Springs/Florida/USA) LCD-Bildschirme für verschiedene Anwendungen (Büro, Gaming-/Home-Entertainment, Bildbearbeitung, Film- und Fernsehproduktionen, Monitore für den medizinischen Bereich, Industriemonitore, TV-Geräte). Der Hauptsitz der Eizo Corporation befindet sich seit 1990 in Hakusa (bis 2005 Mattō).

Text: Toralf Czartowski

Eizo Logo
Letzte Änderung der Seite: 30.03.2019 | 00:52