Markenlexikon

Branchen: Medien | Musikindustrie

Edel

Deutschland

Der Musikwissenschaftler Michael Haentjes (* 1956) arbeitete zunächst als Musiklehrer an einem Gymnasium, dann wechselte er als Redakteur zum Musikmagazin Fachblatt. 1978 gründete er gemeinsam mit dem Musiker und früheren Tangerine-Dream-Mitglied Klaus Schulze das Label IC (Innovative Communication). 1980 wechselte er als Assistent des Geschäftsführers zur WEA Musik GmbH nach Hamburg, die auch die IC-Platten vertrieb. Von 1981 bis 1984 war er General Manager von Warner Home Video, dann ging er 1986 als Marketingleiter zur Telefunken-Decca Schallplatten Gmbh (Teldec), wo er allerdings schon bald wieder entlassen wurde. Daraufhin gründete er die edel Gesellschaft für Produktmarketing mbH (ab 1992 edel Company Music GmbH), ein Ein-Mann-Versandhandel für Filmmusik-Schallplatten. Den größten Umsatz brachte jedoch ein Fanbuch über den Baywatch-Darsteller David Hasselhoff – 6,5 Millionen D-Mark. Seinen ersten Mitarbeiter stellte er 1987 ein. Ab 1989 wurden die Soundtrack- und Compilations-Platten von Edel selbst in den Handel gebracht.

1991 eröffnete Edel ein eigenes CD-Presswerk in Röbel/Müritz und es entstanden Niederlassungen in Österreich und der Schweiz. Zum Plattenlabel wurde Edel 1994, als man damit begann, auch selbst Künstler unter Vertrag zu nehmen. Der erste war ein gewisser Hans-Peter Geerdes, der als Aushilfe im Telefonvertrieb von Edel arbeitete. Mit seiner Band Scooter nahm er 1994 seine erste Single für Edel auf. Im gleichen Jahr erreichte die Band mit »Hyper Hyper« Platz 2 der deutschen Charts. Ansonsten veröffentlichte Edel so ziemlich alles, was sich irgendwie verkaufen ließ und was die Großen der Branche nicht für luktrativ genug hielten: u.a. Stefan Raabs Trashtitel »Böörti Böörti Vogts« und »Ö La Palöma«, Danones singende Fruchtzwerge, den Soundtrack zum dritten Werner-Film »Werner – Volles Rooäää!!! und die gewiss nicht hohen Gesangeskünste von TV-Serien-Sternchen. Weitere Künstler, deren Musik bei Edel veröffentlicht wurde, waren u.a. Aaron Carter, Blümchen alias Jasmin Wagner, Cora, Gregorian, Jennifer Paige, Marque, Mousse T. und Mike Oldfield.

1998 ging das Unternehmen an die Börse (edel music AG; ab 2010 edel AG, ab 2011 Edel AG, ab 2019 Edel SE & Co. KGaA), zunächst am Neuen Markt, und als der 2001 zusammenbrach, an den Geregelten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse. Neben der Musiksparte gehören Edel auch Buchverlage (Edel Books, 2007 Übernahme der Buchsparte von Pabel-Moewig, 2010 Übernahme der ZS Verlag GmbH München), die Optimal Media GmbH (Produktion und Vertrieb von Ton- und Datenträgern sowie Büchern), eine Mehrheit an der Kontor Records GmbH Hamburg (war 1996 von dem ehemaligen Edel-Manager Jens Thele gegründet worden), die Kontor New Media GmbH (Digitalvertrieb für Musik, Spielfilme, Hörbücher), die Pandastorm Pictures GmbH (Übernahme 2015) und die Brilliant Classics B.V. (Klassische Musik; Übernahme 2012). 2019 zog sich der Gründer aus dem aktiven Geschäft zurück und übergab die Geschäftsführung seinem Sohn Dr. Jonas Haentjes.

Text: Toralf Czartowski

Edel Logo
Edel Logo
Edel Logo
Edel Logo
Letzte Änderung der Seite: 30.11.2020 | 01:12