Markenlexikon

Branche: Nahrungsmittel

Duncan Hines

USA

Duncan Hines (1880 – 1959) schrieb zunächst Restaurant- und Hotelführer sowie Kochbücher – u.a. »Adventures In Good Eating« (1936), »Lodging For A Night« (1938), »Adventures In Good Cooking« (1939), »The Art Of Carving In The Home« (1939), »Duncan Hines Vacation Guide« (1948), »Duncan Hines Food Odyssey« (1955), »Duncan Hines Dessert Book« (1955) – die alle zu Bestsellern wurden. Die Idee, seinen Namen auch für die Vermarktung von Nahrungsmittels zu verwenden, hatte der Verleger Roy Hampton Park. Hines war anfangs gar nicht begeistert, lies sich dann aber doch überzeugen. 1948 gründete er mit dem Verleger Roy Park in Ithaca/New York die Firma Hines-Park Foods, die Lizenzen für den Namen Duncan Hines an verschiedene Nahrungsmittelhersteller vergab. Die erste Lizenz erwarb Nebraska Consolidated Mills aus Omaha/Nebraska, der spätere ConAgra-Konzern, für Backmischungen (Duncan Hines Cake Mix), die 1951 auf den Markt kamen. NCM wollte damit vor allem den Verkauf des eigenen Mehls ankurbeln. Weitere Produkte waren u.a. Eiskrem, Kaffee und Büchsengemüse. 1956 wurde die Marke von Proctor & Gamble (Camay, Crisco, Ivory, Tide) übernommen und Roy Park wechselte in die Führungsetage von P&G. 1998 verkaufte P&G die Marke an Aurora Foods (Aunt Jemima, Celeste, Chef's Choice, Lender's Bagels, Log Cabin, Mrs. Butterworth's, Mrs. Paul's, Van de Kamp's), ein damals noch recht junges Unternehmen, das erst zwei Jahre zuvor von dem frühreren Coca-Cola-Pacific-Präsidenten und Dole-CEO Ian Wilson gegründet worden war. 2003 musste Aurora Gläubigerschutz beantragen und wurde kurz darauf von der Pinnacle Foods Corporation übernommen.

Text: Toralf Czartowski

Duncan Hines Logo
Letzte Änderung der Seite: 07.04.2019 | 17:52