Markenlexikon

Branche: Touristik

Cunard

Großbritannien

Der kanadische Geschäftsmann Samuel Cunard (1787 – 1865) – ab 1859 Sir – erhielt 1833 von der britischen Admiralität einen Vertrag zur Postbeförderung zwischen Halifax (Kanada) und den Bermuda-Inseln, später auch für den Postdienst zwischen Liverpool und Halifax/Boston. Im Mai 1839 gründeten Cunard, George Burns, Robert Napier, James Donaldson und David McIver in Liverpool die British & North American Royal Mail Steam Packet Company. Ein Jahr später führte das Dampfschiff »Unicorn« die erste Atlantiküberquerung für die neue Reederei durch; die Reise dauerte 14 Tage. 1850 wurde der Postdienst zwischen New York und den Bermuda-Inseln aufgenommen. 1855 entstand die Tochtergesellschaft British & Foreign Steam Navigation Company, deren acht Schiffe im Mittelmeer verkehrten.

1878 wurde das Unternehmen in eine Aktiengesellschaft umgewandelt und in Cunard Steamship Co. Ltd. umbenannt. 1919 verlegte das Unternehmen seinen Firmensitz von Liverpool nach London. 1927 übernahm Cunard die Oceanic Steam Navigation Company, der auch Anteile an der Titanic-Reederei White Star Line gehörten. Das fusionierte Unternehmen firmierte als Cunard-White Star Ltd. 1950 kaufte Cunard die restlichen White-Star-Aktien auf und nahm daraufhin wieder den Namen Cunard Steamship Co. Ltd. an (ab 1962 Cunard Line Ltd.).

1971 wurde Cunard von dem britischen Mischkonzern Trafalgar House übernommen und in The Cunard Steamship Co. plc umfirmiert. 1996 ging Trafalgar House in den Besitz des norwegischen Kvaerner-Konzern über, der Cunard 1998 mehrheitlich an die US-Kreuzfahrtreederei Carnival Corporation (Miami/USA) verkaufte (seit 1999 ist Carnival alleiniger Eigentümer von Cunard). Carnival ist mit seinen Tochtergesellschaften Aida Cruises (Rostock/Deutschland), Carnival Cruise Line (Miami/Florida), Costa Crociere (Genua/Italien), Cunard Line (Southampton/Großbritannien), Fathom Travel (Miami/Florida), Holland America Line, Princess Cruises (Santa Clarita/USA), P&O Cruises (Southampton/Großbritannien), P&O Cruises Australia (Sydney/Australien) und Seabourn Cruise Line (Seattle/USA) sowie über 100 Schiffen die größte Kreuzfahrtreederei der Welt.

Zu den bekanntesten Cunard-Schiffen gehören u.a. die Lusitania (1907 – 1915), die Mauretania(1907 – 1935), die Queen Mary (1936 – 1967), die Queen Elizabeth (1940 – 1970), die Queen Elizabeth II (1968 – 2008) und die Queen Mary 2 (seit 2004). Das Unternehmen führt mit seinen drei Schiffen Queen Elizabeth (seit 2010), Queen Mary 2 und Queen Victoria (seit 2007) weiterhin Transatlantikfahrten durch (Southhampton – New York, Hamburg – New York), außerdem Kreuzfahrten (Australien/Südpazifik, Nordamerika, Europa, Karibik, Weltreisen).

Text: Toralf Czartowski

Cunard Logo
Cunard Logo
Letzte Änderung der Seite: 17.04.2020 | 12:21