Markenlexikon

Credit Suisse

Schweiz

Der Schweizer Politiker und Eisenbahnunternehmer Johannn Heinrich Alfred Escher vom Glas (1819 – 1882) und die Allgemeine Deutsche Credit-Anstalt (ADCA) aus Leipzig gründeten im Juli 1856 in Zürich die Schweizerische Kreditanstalt (SKA) bzw. frz. Credit Suisse (CS). Die ADCA hielt 50 Prozent der Aktienanteile, die anderen 50 Prozent gehörten Alfred Escher, der auch in zahlreiche weitere Schweizer Unternehmen involviert war (Gotthardbahn Gesellschaft, Schweizerische Nordostbahn, Schweizerische Lebensversicherungs- und Rentenanstalt, Eidgenössisches Polytechnikum). Ab 1870 begann die SKA mit der Expansions ins Ausland (u.a. 1870 New York, 1910 Paris, 1954 London, 1959 Buenos Aires, 1969 Hongkong, 1975 Bahrain). In der Schweiz selbst wuchs die Bank vor allem durch die Übernahme von Regionalbanken. Niederlassungen entstanden hier 1905 in Basel, 1906 in Genf und 1913 in Lugano.

Das internationale Geschäft der SKA erlitt bedingt durch den 1. Weltkrieg und die Nachwirkungen einen kurzzeitigen Rückschlag, die Bankenkrise der 1930er Jahre und den 2. Weltkrieg überstand die Bank jedoch recht gut. Die Aufdeckung des Chiasso-Skandals 1977 (die Leiter der SKA-Filiale in Chiasso hatten jahrelang mit Unterstützung von Tessiner Anwälten und Politikern Gelder aus Italien unrechtmäßig nach Liechtenstein verschoben) führte nicht nur zum größten Verlust in der Geschichte der SKA (rund 1,4 Milliarden Franken), sondern auch zur Neuausrichtung der Bank in Richtung eines internationalen Finanzkonzerns.

In der 1982 gegründeten CS Holding wurden zahlreiche Beteligungen der Bank gebündelt, u.a. an der US-Investmentbank First Boston Corporation oder an dem Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen KPMG (wurde 1992 verkauft). 1989 integrierte die CS Holding, die zunächst als Schwestergesellschaft der Credit Suisse geschaffen worden war, die Credit Suisse als Tochtergesellschaft in der Holding.

1990 erwarb die CS die Bank Leu und 1993 die genossenschaftlich organisierte Schweizerische Volksbank, damals nach der SBG (Schweizerische Bankgesellschaft; seit 1998 UBS), der SBV (Schweizerischer Bankverein; seit 1998 UBS) und der Credit Suisse die viertgrößte Bank der Schweiz.

1996 kam es zu einer Zusammenarbeit der CS mit der Versicherungsgesellschaft Winterthur, die 1997 zur vollständigen Fusion führte. Im gleichen Jahr benannte sich die CS Holding in Credit Suisse Group AG um. Die Winterthur AG wurde bereits 2006 wieder an den französischen Versicherungskonzern AXA veräußert. Von 2007 bis 2012 trat der Bereich Private Banking der CS als eigenständige Bank mit dem Namen Clariden Leu auf; 2012 schlossen sich die Credit Suisse und Clariden Leu wieder zusammen.

Die Credit Suisse ist eine Universalbank mit den Bereichen Investment Banking, Private Banking und Vermögensverwaltung/Immobilienmanagement. Zur Credit Suisse Group gehören darüber hinaus u.a. die Neue Aargauer Bank AG Aarau, die auf Privatkredite und Leasing spezialisierte Bank-now AG Horgen, die Fides Treasury Services AG Zürich (Multibanking, SWIFT Service Buraeu) und die Swisscard AECS GmbH Horgen, ein 1998 gegründetes Jointventure mit American Express.

In den Jahren 2010, 2011 und 2012 zeichnete das britische Wirtschafts- und Finanzmagazin Euromoney die Credit Suisse aufgrund der Ergbnisse einer jährlichen Private-Banking-Umfrage mit dem Titel »Weltweit beste Privatbank« aus. Im Mai 2014 bekannte sich die Credit Suisse der Beihilfe zur Steuerflucht amerikanischer Büger schuldig und erklärte sich gegenüber der USA außergerichtlich bereit, dafür eine Strafe von insgesamt 2.8 Milliarden US-Dollar zu zahlen.

Die Aktien der Credit Suisse Group AG sind an der SIX Swiss Exchange Zürich und der New York Stock Exchange (NYSE) notiert.

Die Credit Suisse gehört zu den 30 internationalen Großbanken, die vom Financial Stability Board (FSB) als systemrelevant (offiziell: »systemically important financial institution«) eingestuft wurden. Sie unterliegt einer besonderen Überwachung und strengeren Anforderungen an die Ausstattung mit Eigenkapital/Eigenmitteln. Während der Finanzkrise ab 2007 musste die Bank keine direkte staatliche Unterstützung in Anspruch nehmen.

Text: Toralf Czartowski

Credit Suisse Logo
Credit Suisse Logo
Letzte Änderung der Seite: 16.06.2019 | 01:49