Markenlexikon

Branche: Bauindustrie

CEMEX

Mexiko

Der Baustoffhersteller Cementos Mexicanos (CEMEX) entstand 1931 durch den Zusammenschluss des Zementwerks Cementos Hidalgo (gegründet 1906 in Monterrey) und der Cementos Portland Monterrey S.A. (gegründet 1920 in Monterrey). Initiator der Fusion war CPM-Gründer Lorenzo Zambrano Gutiérrez. Bis Mitte der 1960er Jahre blieb CEMEX ein regional tätiges Unternehmen, erst danach begann der Aufstieg zum führenden mexikanischen Zementhersteller. In dieser Zeit wurden zahlreiche Zementwerke in Mexiko neu errichtet und übernommen. 1976 ging CEMEX an die mexikanische Börse. Ab Anfang der 1990er Jahre expandierte das Unternehmen verstärkt ins Ausland, u.a. nach Spanien, Venezuela, die USA, Panama, die Dominikanische Republik, Kolumbien, die Philippinen, Indonesien, Panama, Ägypten, Costa Rica, Thailand und Puerto Rico. 2000 erwarb CEMEX den zweitgrößten US-Zementhersteller Southdown. Durch die Übernahme der britischen RMC Group, die frühere Ready Mixed Concrete Limited (Readymix), stieg CEMEX 2005 zum weltgrößten Hersteller von Transportbeton auf. 2007 übernahm CEMEX die australische Rinker Group, die hauptsächlich in Australien (Humes, Readymix Australia), den USA (Florida Crushed Stone, Kiewit Materials, Rinker Materials) und China (Humes) tätig ist. CEMEX gehört neben Lafarge (Frankreich), Holcim (Schweiz), HeidelbergCement und Italcementi zu den größten Zementherstellern der Welt.

Text: Toralf Czartowski

CEMEX Logo
Letzte Änderung der Seite: 16.04.2020 | 14:46