Markenlexikon

CD

Ursprungsland: Deutschland

Die Körperpflegemarke CD wurde 1961 von den Unilever-Tochtergesellschaften Sunlicht (später Lever-Sunlicht) und Elida (später Elida-Gibbs) zunächst als Seife auf den Markt gebracht. Die Abkürzung CD steht für »Clear and Distinct« (= klar und durchsichtig), weil die Seife anfangs eine transparente Bernsteinfarbe hatte. Bis in die 1980er Jahre hinein wurde um die Marke ein ganzes Körperpflege-Sortiment aufgebaut, u. a. Schaumbad (ab 1968), Duschgel (ab 1976), Deodorant (ab 1977) und Deo-Roll-On (ab 1988).

Um die Jahrtausendwende begann der Unilever-Konzern seine damals rund 1.600 Marken auf etwa vierhundert profitable und globale Kernmarken zu reduzieren. CD wurde von 2004 von der 1978 gegründete britische Lornamead Group (Brisk, Crisan, Handsan, Lanosan, Triple Dry, Yardley) übernommen. Anschließend gründete Lornamead in Hamburg, dort wo auch die frühere Herstellerfirma Elida Gibbs (später Elida Fabergé und Lever Fabergé) ihren Sitz hatte, eine neue deutsche Tochterfirma. 2021 wurde Lornamead von der italienischen Sodalis Group (Fresh & Clean, Leocrema, Lycia, Strep, Tesori d’Oriente, Vidal, Wash&Go) gekauft.

Bis heute wird CD mit dem 1971 erstmals verwendeten Slogan »An meine Haut lasse ich nur Wasser und CD.« beworben. Produkte von CD gibt es in mehreren europäischen Ländern (Belgien, Bulgarien, Deutschland, Österreich, Polen, Tschechien, Ungarn).

Text: Toralf Czartowski