Markenlexikon

Branche: IT

Burroughs

USA

William Seward Burroughs (1857 – 1898) entwickelte 1886 die erste funktionsfähige Additionsmaschine der Welt. Noch im gleichen Jahr gründete er in St. Louis/Missouri die American Arithmometer Company, die die neuen Geräte herstellte. 1905 wurde das Unternehmen in Burroughs Adding Machine Company umbenannt und der Hauptsitz nach Detroit/Michigan verlegt. 1911 brachte Burroughs eine Maschine heraus, die nicht nur Zahlen addieren sondern auch subtrahieren konnte. 1923 folgte die Multiplikation. In den 1930er Jahren war Burroughs bereits der weltgrößte Hersteller von Kalkulationsmaschinen. 1953 benannte sich die Burroughs Adding Machine Company in Burroughs Corporation um und begann mit der Entwicklung von Computern. In den 1950er, 1960er und 1970er Jahren gehörte Burroughs neben IBM und Remington-Rand/Sperry-Rand/Sperry-Univac zu den führenden Herstellern von Großrechnern (Mainframes). 1986 schlossen sich die Sperry Corporation und die Burroughs Corporation, ebenfalls ein Hersteller von Mainframe-Computern, zur Unisys Corporation zusammen. Zunächst sollte das fusionierte Unternehmen Sperroughs heißen, dann wurde jedoch ein weltweiter Mitarbeiterwettbewerb gestartet, der den neuen Namen Unisys (United + Information + System) hervorbrachte.

Text: Toralf Czartowski

Burroughs Logo
Letzte Änderung der Seite: 15.03.2020 | 11:27