Markenlexikon

Branche: Nahrungsmittel

Bertolli

Italien

Francesco und Caterina Bertolli eröffneten 1865 in dem toskanischen Ort Lucca einen kleinen Laden, in dem sie diverse Waren aus der Region verkauften, u.a. Getreide, Öl, Wein, Käse und Oliven. Bekannt wurde die Firma jedoch vor allem mit ihrem Olivenöl. Bertolli kam als erster auf die Idee, Olivenöl anstatt in Dosen in Glasflaschen zu verkaufen, damit die Kunden die Qualität sehen konnten (Slogan: »Kaufen sie, was sie sehen können«). Bertolli war auch Italiens erster Exporteur von Olivenöl. Zunächst wurde es hauptsächlich in die USA exportiert, wo viele italienische Emigranten lebten. Noch heute ist Bertolli Marktführer in den Vereinigten Staaten. 1963 verkauften die Erben das Unternehmen an den italienischen Chemiekonzern Montecatini (ab 1966 Montedison). Mit der Übernahme durch den Unilever-Konzern 1994 kam das Bertolli-Olivenöl erstmals nach Nordeuropa (2000 auch nach Deutschland). Später vermarktete Unilever unter dem Bertolli-Label auch Balsamico Essig, Pasta-Saucen, Brotaufstriche und Pflanzencreme. Seit 2012 gehört die Marke Bertolli zum US-Nahrungsmittelkonzern ConAgra.

Text: Toralf Czartowski

Bertolli Logo
Letzte Änderung der Seite: 07.04.2019 | 17:24