Markenlexikon

Branche: Musikindustrie

Baby Records

Italien

Der ägyptisch-italienische Musikproduzent Federico (Freddy) Naggiar, dem man die Fähigkeit zuschreibt, dass er einen erfolgreichen Song aus zehn Meilen Entfernung riechen kann, gründete das Plattenlabel Baby Records 1974 in Mailand. Kurz darauf schloss er einen Vertriebsvertrag mit der ebenfalls 1974 entstandenen Plattenfirma Yep Records, die wenig später den Hit »Tornero« von I Santo California herausbrachte. 1976 nahm Baby Records den italienischen Popsänger Pupo unter Vertrag, der bis Mitte der 1980er Jahre erfolgreich blieb. Die späten 1970er Jahre und die 1980er Jahre wurden zur erfolgreichsten Zeit des Labels mit Künstlern wie La Bionda (»One For You, One For Me«), Al Bano & Romina Power (»Felicita«, »Sharazan«, »Tu Soltanto Tu), Gazebo (»I Like Chopin«), Den Harrow (»Bad Boy«, »Don't Break My Heart«), Ricchi e Poveri (»Made in Italy«, »Mamma Maria«), Albert One (»For Your Love«), Spargo (»You and Me«, »Hip Hap Hop«) und dem Rondò Veneziano. 1990 verkaufte Naggiar den gesamten Baby-Katalog an BMG. Das Label blieb unter dem Namen Baby Records International bis Anfang der 2000er Jahre aktiv.

Text: Toralf Czartowski

Baby Records Logo
Letzte Änderung der Seite: 16.04.2020 | 21:26