Markenlexikon

Vacheron Constantin

Schweiz

Die Ursprünge dieser in Genf ansässigen Firma reichen bis in das Jahr 1755 zurück; damals fertigte der 24-jährige Uhrmacher Jean-Marc Vacheron (1731 – 1805) seine erste Taschenuhr. Damit ist Vacheron Constantin die älteste noch existierende Schweizer Uhrenmanufaktur. 1819 wurde der Kaufmann Francois Constantin (1788 – 1854) Teilhaber und seit dieser Zeit führte das Unternehmen mit einigen Unterbrechungen den Namen Vacheron Constantin. 1839 begann VC als erster Schweizer Uhrenhersteller mit der maschinellen Serienfertigung von Uhrenteilen, die vorher einzeln und in aufwendiger Handarbeit hergestellt werden mussten. Nachdem das letzte Mitglied der Gründerfamilie verstorben war, wandelte man das Unternehmen 1887 eine Aktiengesellschaft um. 1911 gab es neben den damals üblichen Taschenuhren erstmals auch Armbanduhren von VC. Nach mehreren Eigentümerwechseln gehört das Unternehmen seit 1996 zur Schweizer Finanzholding Compagnie Financière Richemont SA, die neben Marken wie Cartier, Dunhill, Chloé, Montblanc und Van Cleef & Arpels auch die Uhrenhersteller A. Lange & Söhne, Baume & Mercier, IWC, Jaeger-LeCoultre und Piaget besitzt.

Text: Toralf Czartowski

Vacheron Constantin Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:54