Markenlexikon

United Technologies

USA

William Edward Boeing (1881 – 1956), der seit 1916 in Seattle eine eigene Flugzeugfirma betrieb, begann 1919 nach neuen Einsatzgebieten für seine Flugzeuge zu suchen und richtete auf der Strecke Seattle – Vancouver einen regelmäßigen Transportdienst für internationale Post ein. 1927 gründete er für die Luftpoststrecke Chicago – San Francisco die Frachtfluggesellschaft Boeing Air Transport und übernahm gleichzeitig die Firma Pacific Air Transport, die die Rechte an der Luftpostrecke Seattle – Los Angeles besaß. 1928 entstand die Holdinggesellschaft Boeing Airplane and Transport Corporation, die 1929 in United Aircraft and Transport Corporation (UATC) umbenannt wurde. Noch im Gründungsjahr übernahm die UATC weitere Firmen wie Chance Vought (Flugzeuge), Hamilton Aero Manufacturing (Propeller), Northrop (Flugzeuge), Pratt & Whitney (Flugzeugmotoren), Sikorsky (Hubschrauber), Standard Steel Propeller (Propeller), Stearman (Flugzeuge), Stout Air Services (Fluggesellschaft) sowie 1930 die Fluggesellschaften National Air Transport und Varney Air Lines. 1931 wurden alle UATC-Fluggesellschaften unter dem Namen United Air Lines zusammengeschlossen.

Um eine Monopolbildung zu verhindern, ordnete die US-Regierung 1934 an, den UATC-Konzern in die drei Unternehmen Boeing, United Aircraft (Chance Vought, Hamilton Standard, Pratt & Whitney, Sikorsky) und United Air Lines (Flugesellschaften) aufzuteilen.

United Aircraft (ab 1975 United Technologies Corporation) erwarb später noch andere Maschinenbau-Unternehmen wie 1976 die Otis Elevator Company (Aufzüge, Fahrtreppen), 1979 Carrier Refrigeration (Klimaanlagen), 1999 Sundstrand Corporation (wurde anschließend mit Hamilton zu Hamilton-Sundstrand zusammengeschlossen; nun UTC Aerospace Systems), 2003 Chubb Fire & Security (nun UTC Fire & Security), 2004 die Schweizer Aircraft Corporation (Agrarflugzeuge, Segeflugzeuge, Kleinhubschrauber), 2005 Kidde (nun UTC Fire & Security) und Rocketdyne (Raketentriebwerke), 2009 Clipper Windpower und 2012 die Goodrich Corporation (Luft- und Raumfahrt-Komponenten; nun UTC Aerospace Systems).

Der Hubschrauber-Hersteller Sikorsky Aircraft wurde 2015 an Lockheed-Martin verkauft. Die Konzernzentrale der United Technologies Corporation befindet sich in Hartfort/Connecticut.

Text: Toralf Czartowski

United Technologies Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:54