Markenlexikon

Trussardi

Italien

Der Handschuhmacher Dante Trussardi eröffnete 1911 in Bergamo eine kleine Werkstatt, wo er handgemachte Lederhandschuhe herstellte und verkaufte. Nachdem der Gründer 1970 verstorben war, führte sein gleichnamiger Sohn das Unternehmen weiter. Er starb jedoch bereits 1971 bei einem Autounfall. Daraufhin übernahmen Giordano Trussardi, der Bruder des Gründers, und sein Sohn Nicola Trussardi (1942 – 1999) die Leitung der Familienfirma. Die beiden neuen Chefs sahen sich nun vor die Aufgabe gestellt, das Unternehmen entweder zu schließen und sich neue Jobs zu suchen oder das Sortiment um neue Produkte zu ergänzen, denn mit Handschuhen allein ließ sich damals kein Geld mehr verdienen. Nicola wählte letzteres und brachte 1973 eine ganze Lederkollektion (Brieftaschen, Schuhe, Gürtel, Taschen, Handkoffer) auf den Markt. Drei Jahre später eröffnete er in Mailand, dem Zentrum der italienischen Modeindustrie, eine eigene Boutique, wo nun auch erstmals Schmuckkollektionen verkauft wurden.

In den 1970er und 1980er Jahren kamen weitere Produkte hinzu, u.a. Lederjacken, Ready-to-wear-Kollektionen (1983 Trussardi Donna, 1984 Trussardi Uomo), Sport- und Freizeitbekleidung (1986 Trussardi Action, 1988 Trussardi Jeans, 1989 Trussardi Sport, 1996 T-Store), Haute-Couture-Kollektionen (1991 Trussardi Couture), Kinderbekleidung, Brillen, Heimartikel, Accessoires und Parfums (1982 Trussardi, 1983 Trussardi Uomo, 1989 Action Donna,1990 Action Uomo, 1993 Action Sport, 1993 Donna, 1995 L'Uomo Trussardi, 1999 Python, 2001 Python for Man, 2002 Skin, 2003 Jeans, 2004 Jeans for Man, 2006 Inside, 2006 Bianco, 2008 Essenza del Tempo). Daneben gestaltete Nicola Trussardi auch Telefone, Uhren, Fahrräder, Motorräder, Hubschrauber, Autoinneneinrichtungen und Flugzeuginneneinrichtungen. 1987/88 entwarf er die Sportbekleidung für die italienischen Athleten, die an den Olympischen Spielen in Seoul teilnahmen. 1996 rief Nicola Trussardi die Fondazione Nicola Trussardi ins Leben, eine international tätige Stiftung zur Förderung zeitgenössischer Kunst.

Nachdem Nicola 1999 im Alter von 56 Jahren an den Folgen eines Autounfalls verstorben war, wurde das Unternehmen zunächst von seiner Witwe Maria Luisa Gavazzeni und ihren Kindern Beatrice, Francesco, Gaia und Tommaso weitergeführt. Im Januar 2003 verunglückte auch der 29-jährige Francesco Trussardi bei einem Autounfall in seinem Ferrari tödlich. Inzwischen sind die Schwestern Beatrice und Gaia Trussardi die treibenden Kräfte bei der Trussardi S.p.A. Verkauft werden die Trussardi-Kollektionen (Tru Trussardi, TJ Trussardi Jeans, Trussardi 1911) weltweit in rund 180 Franchise-Boutiquen. Der Trussardi-Familien-Holding Finanziaria Operazioni Societarie S.p.A (Finos) gehört ein Produktionswerk in Modena (TRS [Trussardi-Rotondi-Sosir] Evolution S.p.A.), wo viele der Trussardi-Produkte hergestellt werden.

Text: Toralf Czartowski

Trussardi Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:54