Markenlexikon

Toblerone

Schweiz

Der Konditor Johann Jakob (Jean) Tobler (1830 – 1905) eröffnete 1867 in Bern ein Süßwarengeschäft, das allerlei Schokoladenspezialitäten verkaufte. Die Geschäfte liefen bald so gut, dass er beschloss, die Schokolade für seine Produkte selbst herzustellen. 1899 gründete er mit seinen Söhnen die Fabrique de Chocolat Berne, Tobler & Cie. Theodor Tobler (1876 – 1941) entwickelte dann 1908 gemeinsam mit seinem Cousin Emil Baumann, dem Produktionsleiter von Tobler, die berühmte dreieckige Toblerone-Schokolade. Der Markenname entstand aus dem Firmennamen Tobler und »Torrone«, ein italienisches Nougat aus Honig, Nüssen oder Mandeln. Zu der einzigartigen Form soll ihn das Matterhorn inspiriert haben. 1970 schlossen sich Tobler und Suchard (Milka, Suchard Express) zur Interfood S.A. zusammen. 1982 wurde Interfood vom deutschen Kaffeehersteller Jacobs übernommen, und 1990 verkaufte die Jacobs-Familie ihre Anteile an den Tabakkonzern Philip Morris (Marlboro), der die Jacobs-Suchard AG 1993 mit seiner Tochtergesellschaft Kraft Foods zusammenschloss. 2012 benannte sich Kraft Foods in Mondelēz International Inc. (Süßwaren, Snacks, Kaffee, International Foods) um und verkaufte das US-Nahrungsmittelgeschäft unter dem Namen Kraft Foods Group anschließend an seine Aktionäre.

Text: Toralf Czartowski

Toblerone Logo
Mondelēz Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:54