Markenlexikon

Tefal / T-Fal

Frankreich

Der amerikanische Chemiker Dr. Roy Plunkett (1910 – 1994) hatte 1938 einen extrem chemikalien- und hitzebeständigen Fluorkunststoff (Polytetrafluoräthylen) entwickelt, den der Chemiekonzern Du Pont de Nemours ab 1946 unter dem Markennamen Teflon (ein Kunstwort aus Tetraflouroethylene) herstellte. Der schwer zu verarbeitende und teure Kunststoff wurde vor allem für die Beschichtung metallischer Teile (Dichtungen, Lager, Kolbenringe), als elektrisches Isoliermaterial (Isolierfolien) sowie als Zusatzstoff für Lacke und Farben verwendet.

1956 brachte die im gleichen Jahr von Marc und Colette Grégoire gegründete französische Firma Tefal (TEFlon + ALuminium) erstmals teflonbeschichtete Pfannen und Kochtöpfe aus Aluminium auf den Markt. Die Annahme, Teflon sei eine Entwicklung der Raumfahrtindustrie, geht übrigens auf Werbeprospekte amerikanischer Tefal-Großhändler zurück, die damit ihre Produkte als besonders fortschrittlich darstellen wollten. In den 1980er Jahren weitete die Firma, die sich seit 1968 im Besitz des französischen Haushaltsgeräteherstellers SEB S.A. (All-Clad, Arno, Calor, Krups, Moulinex, Rowenta) befindet, die Produktion auf ein breites Sortiment von elektrischen Haushaltsgeräten aus. In den USA, Kanada, Mexiko und Japan ist die Marke in der Schreibweise T-Fal bekannt.

Text: Toralf Czartowski

Tefal Logo
T-Fal Logo
Tefal Logo
T-Fal Logo
SEB Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:54