Markenlexikon

Seat

Spanien

SEAT wurde 1919 in Barcelona als spanische Niederlassung des italienischen Automobilherstellers Fiat gegründet (Fiat Hispania). Zunächst entstanden hier ausschließlich Fiat-Modelle. 1949 verkaufte Fiat seine Tochtergesellschaft an die staatliche Industrieholding INI (Instituto Nacional de Industria), die das Unternehmen in Sociedad Española de Automoviles de Tourismo (SEAT) umbenannte. Produziert wurden jedoch weiterhin italienische Fiat-Modelle in Lizenz, u.a. die Modelle SEAT 1400 A (1953), SEAT 600 (1957), SEAT 124 (1968), SEAT 131 (1975) und SEAT 133 (1975). 1979 übernahm Fiat das Unternehmen erneut, verkaufte es aber bereits 1981 wieder an den spanischen Staat. SEAT fertigte nun neben einigen Fiat-Modellen wie SEAT Marbella (Fiat Panda; 1987 – 1998), SEAT Fura (Fiat 127; 1983 – 1985) und SEAT Ronda (Fiat Ritmo; 1983 – 1987), die Volkswagen-Modelle Polo, Passat und Santana in Lizenz (SEAT und Volkswagen hatten 1982 ein Produktions- und Wirtschaftsabkommen unterzeichnet). Das erste eigene Fahrzeug, das SEAT entwickelte, war 1984 der SEAT Ibiza. Volkwagen war von diesem Auto so begeistert, dass der Konzern 1986 75 Prozent der SEAT-Anteile übernahm und 1990 auch den Rest. Einige SEAT-Modelle sind inzwischen baugleich mit den Volkswagen-Modellen (VW Sharan/Ford Galaxy/SEAT Alhambra, VW Lupo/SEAT Arosa, VW Caddy/SEAT Inca), bei anderen kommen zumindest einzelne Baugruppen wie Fahrgestell und Motor von VW (Altea, Córdoba, Ibiza, León). Neben dem Hauptwerk in Barcelona, gibt es inzwischen noch ein zweites in Martorell (rund 30 Kilometer nordwestlich von Barcelona).

Text: Toralf Czartowski

Seat Logo
Seat Logo
Seat Logo
Seat Logo
Volkswagen AG Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:54