Markenlexikon

Revlon

USA

Der Nagellackverkäufer Charles Haskell Revson (1906 – 1975) gründete 1932 gemeinsam mit seinem Bruder Joseph (1905 – 1971) und dem Chemiker Charles Lachman in New York eine Firma, die zunächst Revlac heißen sollte. Weil das aber nicht besonders gut klang, nahm man das »Rev« und das »on« von Revson, mischte das »L« von Lachman dazwischen und bekam so den Namen Revlon. Kurz darauf entwickelten sie einen neuartigen, auf Pigmenten basierenden Nagellack, der nicht nur perfekt deckte und keine Streifen zog, sondern auch erstmals in vielen verschiedenen Farbnuancen erhältlich war. Anfangs stellte die Revlon Nail Enamel Corporation ausschließlich Nagellack her, später auch Lippenstifte und Parfums. Im Dezember 1955 ging das Unternehmen an die New Yorker Börse. Ende der 1950er Jahre errichete Revlon die ersten Auslandsniederlassungen. Besonders erfolgreich wurde der Damenduft Charlie, der 1973 auf den Markt kam und Mitte der 1970er Jahre zum meistverkauften Parfum der Welt avancierte.

In den 1970er und 1980er Jahren erwarb Revlon zahlreiche Kosmetikhersteller, die jedoch teilweise wieder verkauft wurden (1970 Mitchum Company, 1977 Carlos Colomer, 1986 Max Factor, Almay und Halston, 1987 Charles of the Ritz/Yves Saint Laurent Beaute und Germaine Monteil, 1989 Betrix). Die geplante Übernahme des Rasiergeräteherstellers Gillette scheiterte 1983 jedoch. 1985 wurde Revlon selbst Opfer einer feindlichen Übernahme durch die Supermarktkette Pantry Pride, die kurz zuvor durch den Investor Ronald Perelman bzw. seiner Firma MacAndrews & Forbes Holdings übernommen worden war, und nun hauptsächlich zur Übernahme anderer Unternehmen diente.

Revlon ist heute einer der führenden US-Kosmetikkonzerne, der neben dekorativer Kosmetik und Parfums auch niedrigpreisige Shampoos, Duschbäder und Deodorants herstellt. Das Unternehmen befindet sich im Besitz von Ron Perelman (60 Prozent) und der Investmentgesellschaft FMC (Fidelity Management and Research).

Text: Toralf Czartowski

Revlon Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:53