Markenlexikon

Replay

Italien

Claudio Buziol (1957 – 2005) kam bereits in den Geschäften seiner Eltern mit Mode in Berührung. Nach seiner Schulzeit kreierte er für den Familienbetrieb eine eigene T-Shirt-Kollektion. Als er bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1978 in Argentinien ständig das Wort »replay« hörte (die engl. Bezeichnung für die Wiederholung eines Spielauschnitts im TV), meldete er es kurz darauf in Italien zum Markenzeichen an. 1981 gründete er gemeinsam mit den Diesel-Besitzern Renzo Russo und Adriano Goldschmied in Treviso die Firma Fashion Box, die zunächst nur T-Shirts produzierte. Für Furore sorgte die gemeinsam mit der japanischen Textilfirma Kurabo 1987 auf den Markt gebrachte Ring-Ring-Jeans. Die Hose sah alt und völlig abgewetzt aus, kostete aber trotzdem mehr als alle anderen. Bereits im ersten Jahr wurden 25.000 Stück verkauft. Heute produziert die Firma vor allem Jeans-Bekleidung und Unterwäsche sowie durch Lizenzpartner auch Brillen und Parfums. 1991 eröffnete Replay in Mailand das erste eigene Geschäft. Außerdem gibt es in Amsterdam, Monte Carlo und Barcelona mehrere Replay-Cafés. 1993 entstanden in New York und Los Angeles zwei Replay-MegaStores.

Text: Toralf Czartowski

Replay Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:53