Markenlexikon

Pentax

Japan

Kumao Kajiwara gründete 1919 in Toshima, einem Vorort von Tokyo, die Firma Asahi Kogaku Goshi Kaisha, um Brillengläser herzustellen. Der Firmenname bedeutet soviel wie »Aufgehende Sonne« Optik GmbH. Ab Mitte der 1920er Jahre produzierte Asahi Linsen für die Filmindustrie und in den 1930er Jahren auch für Kamerahersteller wie Konica und Minolta. 1938 wurde das Unternehmen in Asahi Optical Company Limited umbenannt. 1948 präsentierte Asahi Optical erstmals ein Fernrohr. 1952 kam die erste japanische 35-Millimeter-Spiegelreflexkamera unter dem Namen Asahiflex auf den Markt, 1954 folgte die Asahiflex II, mit dem weltweit ersten Schnellverschluss.

Für die erste Asahi-SLR-Kamera mit einem fest eingebauten Pentaprisma wurde 1957 der Markenname Pentax (»Pentaprism« + »Single-Lens-Reflex«) eingeführt. Ein Pentaprisma oder Dachkantprisma ist ein fünfeckig geschliffener Glasblock, der den Lichtstrahl umlenkt und dafür sorgt, dass der Fotograf ein seitenrichtiges Bild sieht. Seither trugen alle Asahi-Kameras diesen Namen. 2002 benannte sich Asahi Optical in Pentax Corporation um. Ende 2007 wurde Pentax von dem japanischen Optikunternehmen Hoya Corporation (optische Gläser und Filter, Brillengläser, Kontaklinsen, Fotomasken zur Belichtung von Halbleitern, Medizintechnik, Kristallwaren) übernommen; bereits 2011 verkaufte Hoya das Pentax-Kamerageschäft jedoch wieder an den japanischen Konkurrenten Ricoh.

Unter dem Namen Pentax werden Spiegelreflex-, Kompakt-, Mittelformat- und Digitalkameras, Objektive, Blitzgeräte, Ferngläser, Medizintechnik (Endoskope, Gastroskope, Koloskope) und Sicherheitstechnik (CCTV-Objektive) vermarktet.

Text: Toralf Czartowski

Pentax Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:53