Markenlexikon

Klosterfrau

Germany

Die aus Brüssel stammende Nonne Maria Clementine Martin (1775 – 1843) arbeitete zunächst als Kloster-Apothekerin. 1815 war sie auf dem Schlachtfeld von Waterloo als Krankenpflegerin tätig, wofür sie vom preussischen König Friedrich Wilhelm III. eine jährliche Rente von 160 Goldtalern auf Lebenszeit erhielt. Mit diesem Geld gründete sie in 1826 in Köln ihre eigene Firma Maria Clementine Martin (MCM) Klosterfrau, um Melissengeist herzustellen. Diese Mixtur aus Alkohol und dem Extrakt der Zitronenmelisse ist eine Art Universalheilmittel gegen allerlei Alltags-Wehwehchen wie Kopfdruck, Nervosität, Wetterfühligkeit, Schlafstörungen, Gliederschmerzen oder nervösen Magenbeschwerden. 1829 bekam sie von Friedrich Wilhelm III. das Recht verliehen, das preußische Wappen auf den Etiketten ihrer Waren anzubringen. 1929 wurde Konsul Wilhelm Doerenkamp neuer Firmeninhaber.

1971 errichtete die Firma in Berlin ein Werk, in dem heute die meisten Produkte hergestellt werden. Nach dem Tode Doerenkamps 1972 ging das Unternehmen in den Besitz der Wilhelm-Doerenkamp-Stiftung (Chur/Schweiz) über. 1973 erwarb MCM Klosterfrau die Vollmar GmbH aus Rheinbach (Yul Kerzen) und 1977 die Divapharma-Knufinke GmbH aus Berlin (Broncholind, Gastrobin, Neo-Angin, Nervenruh). Neben dem Hauptprodukt Klosterfrau Melissengeist produziert das Unternehmen auch diverse Naturarzneien wie Franzbranntwein (Klosterfrau Mobilind), Artischocken-Dragees (Gastrolind), Johanniskraut Dragees (Nervenruh), Beruhigungs- und Einschlaf-Dragees/tropfen (Nervenruh), Baldrian-Tropfen (Nervenruh), Magentabletten (Gastrobin), Erkältungsmedikamente (Broncholind, Nasic, Neo-angin) sowie homöopathische Arzneimittel (Allergin, Bronchin, Cardin, Dormin, Gastrin, Grippin, Relaxin, Rheumin). Außerdem vertreibt MCM Klosterfrau in Deutschland Marken wie Condomi, Krügerol, Kwai, Maria Galland, Ricola und Tiger Balm.

Text: Toralf Czartowski

Klosterfrau Logo
Klosterfrau Melissengeist Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:52