Markenlexikon

Juvena

Schweiz

1945 gründete ein Team von Wissenschaftlern um Edmund Georg Locher in Zürich das Pharmazeutische Labor Divapharma, um gemeinsam mit Dermatologen neuartige Gesichtspflegeprodukte zu entwickeln. 1954 entstand die Firma Juvena (nach dem lateinischen Wort »juvenalis« = jugendlich), die sich mit Produkten wie Vitamin F99 (Creme gegen Hautprobleme), Active Moist (feuchtigkeitsspendende Pflege) und Juvelia (leichte Allround-Creme) einen Namen machte. 1977 wurde Juvena durch British American Cosmetics, einer Tochter des britischen Mischkonzerns BAT Industries, übernommen. 1985 verkaufte BAT seine Kosmetikaktivitäten (Germaine Monteil, Juvena, Yardley) an das britische Pharma-Unternehmen Beecham, das Juvena 1988 an das Management verkaufte. 1990 wurde die Hamburger Beiersdorf AG (Nivea) neuer Eigentümer. 1991 übernahm Juvena die Laboratories La Prairie S.A. (Schweiz). 2006 wurden die Firmen Juvena (International) AG und Laboratories La Prairie S.A. sowie die dazugehörigen Marken Juvena of Switzerland, La Prairie, Marlies Möller Beauty Hair Care (gehörte seit 2002 zu Juvena) und SBT Skin Biology Therapy (Markteinführung 2005) in der La Prairie Group zusammengefasst. Seit 1967 werden die Produkte in Baden-Baden (Deutschland) hergestellt. 2010 verkaufte Beiersdorf die Juvena International AG und die Marke Marlies Möller an die österreichische Troll Cosmetics GmbH.

Text: Toralf Czartowski

Juvena Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:51