Markenlexikon

Issey Miyake

Frankreich

Der Japaner Issey Miyake (* 1938), der an der Tama-Universität von Tokyo Kunst studiert hatte, ging 1965 nach Paris, wo er zunächst bei Guy Laroche und Hubert de Givenchy als Design-Assitent tätig war. 1970 eröffnete er in Tokyo sein eigenes Design-Studio. Seine erste eigene Kollektion präsentierte er ein Jahr später in New York. Ab 1973 stellte er seine Prêt-à-Porter-Kollektionen regelmäßig in Paris vor. Issey Miyakes Entwürfe vereinten Merkmale westlicher und östlicher Modestile, zeichneten sich aber dennoch durch einen hohen Tragekomfort aus. Lediglich bei seinen Laufsteg-Shows entwickelte er gelegentlich einen Hang zum Außergewöhnlichen. Einmal ließ er seine Kollektion von 80-jährigen Models präsentieren, ein anderes Mal veranstaltete er einen Catwalk im Schwimmbecken. 1999 zog sich der Designer vom aktiven Modegeschäft zurück; Nachfolger als Chef-Designer wurde sein früherer Assistent Naoki Takizawa. Unter dem Namen Issey Miyake gibt es seit Anfang der 1990er Jahre auch mehrere Parfums, die vom japanischen Kosmetikkonzern Shiseido hergestellt werden. Issey Miyake hat auch die berühmten schwarzen Rollkragenpullover entworfen, die Apple-Gründer Steve Jobs fast immer trug.

Text: Toralf Czartowski

Issey Miyake Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:51