Markenlexikon

Gap

USA

Der Immobilienhändler Donald George Fisher (1928 – 2009) eröffnete 1969 gemeinsam mit seiner Frau Doris (* 1931) in San Francisco einen Jeans-Laden, wo es zunächst ausschließlich Levi's-Jeans zu kaufen gab, was in San Francisco, dem Hauptsitz von Levi Strauss & Co., auch nicht verwunderlich war. Um die Teenager anzulocken, bot Gap in der Anfangszeit auch Schallplatten und Musikkassetten an. Der Firmenname entstand in Anlehung an den englischsprachigen Begriff »Generation Gap«, der soviel wie »Generationskonflikt« bedeutet. 1970 gab es bereits sechs Gap-Stores. Der erste Laden außerhalb Nordamerikas wurde 1987 in London eröffnet. Inzwischen ist das Unternehmen Gap Inc. auf allen Kontinenten mit eigenen oder auf Franchise-Basis betriebenen Geschäften vertreten. Seit 1974 gibt es in den Gap-Stores vor allem Eigenmarken, die größtenteils außerhalb der USA hergestellt werden. 1991 wurde der Verkauf von Levi's-Jeans ganz eingestellt. Neben der Hauptmarke Gap gehören dem Unternehmen noch weitere Modemarken, teilweise mit eigenen Läden: Banana Republic (Übernahme 1983), GapKids (seit 1986), BabyGap (seit 1990), Old Navy (seit 1994), Athleta (Übernahme 2008) und Intermix (Übernahme 2013).

Text: Toralf Czartowski

Gap Logo
Gap Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:51