Markenlexikon

Fedex

USA

Bereits während seines Wirtschaftsstudiums an der Yale-Universität hatte sich Frederick Wallace Smith (* 1944), dessen Vater damals die Mehrheit am Bus-Unternehmen Greyhound besaß, über die lange Zustellzeit der US-Post geärgert. In seiner Examensarbeit beschäftigte er sich denn auch mit diesem Thema und schlug die Gründung eines privaten Eilzustelldienstes vor. Dass seine Prüfer damit nichts anfangen konnten, bewies die Note »noch genügend«. Schließlich war und ist die Post in den USA, wie in vielen anderen Ländern, ein Staatsunternehmen, und der Gedanke, dass sich althergebrachte Dinge auch ändern können, ist den meisten Menschen bekanntlich fremd.

1971, kurz nachdem die Nixon-Regierung eine umfassende Post-Reform durchgeführt hatte, machte Smith mit seinem Vorhaben ernst und gründete mit finanzieller Hilfe von Banken, Versicherungen, Industrieunternehmen und seiner Familie in Little Rock/Arkansas die Federal Express Corporation, die jedoch erst Anfang 1973 ihre Arbeit aufnahm. Gleichzeitig wurde der Firmensitz wegen der zentralen Lage und des guten Wetters nach Memphis/Tennessee verlegt. FedEx legte sich eine ganze Flotte von französischen Dassault Falcon Cargo-Jets zu, die die wichtigsten US-Städte miteinander verbanden.

1984 erwarb Federal Express die in Frankfurt, Paris und Maastricht ansässige Spedition Gelco International und wurde damit auch in Europa tätig. Eine weitere bedeutende Akquisition war 1989 die Übernahme der Flying Tiger Line, der damals größten Frachtfluggesellschaft der Welt, die 20 Fracht-Jumbo-Jets betrieb und weiträumige internationale Verkehrsrechte besaß.

Der kalifornische Ölindustrielle Samuel Barlow Mosher (1892 – 1970; Gründer der Ölgesellschaft Signal Gasoline Company – später Signal Companies und AlliedSignal) und der Pilot Robert William Prescott (1913 – 1978) hatten dieses Unternehmen 1945 in Burbank/California unter dem Namen National Skyway Freight Corporation gegründet. Nachdem viele Piloten des in Kunming (China) stationierten US-Freiwilligen-Jagdfliegergeschwaders American Volunteer Group (auch »Flying Tigers« genannt) nach dem Ende des 2. Weltkriegs zu National Skyway gewechselt waren, wurde die Fluglinie 1946 in Flying Tiger Line umbenannt. Unterstützt durch Regierungsaufträge wurde die Flying Tiger Line zur größten Frachtfluggesellschaft der Welt. Die US-Streitkräfte waren von Anbeginn der Hauptauftraggeber. Während des Korea- und Vietnamkrieges besorgte das Unternehmen den Transport von Truppen und Material für die U.S. Army, zeitweise war das Unternehmen auch für die US-Postbehörde tätig.

1994 führte Federal Express das Kürzel FedEx offiziell als Markenzeichen ein und 2000 benannte sich auch das Unternehmen in FedEx Corporation um.

2016 erwarb FedEx den niederländischen Logistikkonzern TNT Express. TNT (Thomas Nationwide Transport) war 1946 von Ken Thomas im australischen Sydney gegründet worden. Seit der Übernahme durch die niederländische Post KPN (Koninklijke PTT Nederland) im Jahr 1996 befand sich der internationale Hauptsitz des Unternehmens in Hoofdorp. Die Fusion von UPS und TNT war zwei Jahre zuvor noch am Einspruch der europäischen Kartellbehörden gescheitert.

Text: Toralf Czartowski

FedEx International Logo
FedEx US Logo
FedEx Express Logo
Federal Express Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:51