Markenlexikon

Farfisa

Italien

Die FAbbriche Riunite di FISArmoniche (Vereinigte Fisarmonika-Fabriken) entstand 1946 durch den Zusammenschluss der beiden Akkordeon-Hersteller Silvio Scandalli aus Camerano (gegründet 1900) und Settimio & Paolo Soprani aus Castelfidardo. Der Instrumentenbauer Paolo Soprani (1844 – 1918) hatte 1863 in Castelfidardo die erste Akkordion-Fabrik Italiens gegründet; seine diatonischen Instrumente wurden Armonika (Harmonika) und später Fisarmonika genannt.

In den frühen 1960er Jahren fertigten die Werke in Camerano, Castelfidardo und Aspio Terma (ab 1964) neben Akkordeons (u.a. das berühmte Scandelli Super VI von 1951) auch Gitarren, Klaviere und transportable Elektro-Orgeln. Die E-Orgeln entstanden auf Basis der Transistor-Akkordeons (ab 1962); das erste Exemplar kam 1964 auf den Markt (Farfisa Combo Compact). Besonders gut verkauften sich die Farfisa-Orgeln bzw. CMI-Orgeln in den USA, wo sie von der Chicago Musical Instrument Company (CMI), zu der auch der Gitarrenhersteller Gibson gehörte, verkauft wurden. Die wichtigsten Modelle waren die Compact Series (1965 – 1969), die FAST/Farfisa All Silicon Transistor Series (1968 – 1971), die Professional Series (1968 – 1972), das Syntorchestra (1975 – 1979) und der Soundmaker (1979 – 1981). Zu den bekanntesten Farfisa-Nutzern gehörten u.a. Rick Wright (Pink Floyd), John Paul Jones (Jeff Beck Group), Philip Glass, John Paul Jones (Led Zeppelin), Sylvester Stewart (Sly & The Family Stone), Herbie Hancock, Ralf Hutter (Kraftwerk), Jean Michel Jarre, Edgar Froese (Tangerine Dream), Vangelis, Mike Oldfield, Blondie, die Talking Heads und Michael MacNeil (Simple Minds).

Von 1968 bis 1984 gehörte Farfisa zum US-Mischkonzern Lear-Siegler (Autopiloten, Flugzeuglandesysteme, Fahrzeugteile, Immobilien). Seit 1984 ist die italienische Firma Bontempi (Spielzeuginstrumente) aus Potenza Picena Eigentümer der Marke Farfisa. Zur gleichen Zeit wurde die Akkordeon-Sparte mit den Marken Scandalli und Soprani verkauft (beide Marken gehören seit 2006 zum Unternehmen Suoni aus Castelfidardo). Daneben gibt es noch die Firma ACIFarfisa Intercoms aus Osimo (Telefone, Wechselsprechanlagen, Klingelanlagen, Türschließanlagen), ein 1967 von Farfisa gegründeter Geschäftsbereich, der heute nichts mehr mit Bontempi/Farfisa zu tun hat.

Text: Toralf Czartowski

Farfisa Logo
Letzte Änderung der Seite: 19.05.2018 | 15:51